Die Reißleine gezogen

Tobias Stolikowskis Zeit bei den Hannover Scorpions ist beendet. (Foto: M. Bühler)

Eishockey: Hannover Scorpions trennen sich von Tobias Stolikowski

Wedemark/Langenhagen. In der vorigen Saison hat die Zusammenarbeit zwischen den Scorpions und Tobias Stolikowski zur Norddeutschen Oberligameisterschaft und bis ins Endspiel um den Aufstieg in die DEL2 geführt. In dieser Saison hat sich die sportliche Situation allerdings nach guten Anfangserfolgen mit fortschreitender Saison nach Auffassung der Verantwortlichen immer schwieriger entwickelt.
Nach dem Null-Punkte-Wochenende haben sich am Montag die Hannover Scorpions und Tobias Stolikowski einvernehmlich getrennt. Stolikowski stand zwei Jahre lang bei den Wedemärkern an der Bande.
„Die sportliche Situation der Scorpions hat sich in letzter Zeit von Woche zu Woche schwieriger dargestellt, und wir mussten eine Entscheidung treffen“, so die Geschäftsführung der Hannover Scorpions.Das Team steht zwar auf dem dritten Tabellenplatz, die Ansprüche sind aber deutlich höher.
Die nächste Begegnung der Scorpions findet bereits am Dienstag, 22. Februar, um 20 Uhr in der Hus-de-Groot-Eisarenagegen den ESC Wohnbau Moskitos Essen statt. Am kommenden Freitag spielen die Scorpions auswärts (20 Uhr) bei der EG Diez- Limburg. Am Sonntag, 27. Februar,  19:Uhr, findet das damals wegen  Reparaturarbeiten am Pferdeturm in die Wedemark verlegten Derby gegen die Hannover Indians jetzt am Pferdeturm statt. Ein Nachfolger steht noch nicht fest. Vorläufig übernimmt Dieter Reiss, in Kürze soll aber ein Nachfolger präsentiert werden.