"Die Stadt ist in der Pflicht"

Kontrolle beim Ortstermin in Kaltenweide: Reinhard Grabowsky.Foto: O. Krebs

CDU kritisiert Schlaglöcher "Am Weiherfeld"

Kaltenweide (ok). Nicht schön, aber verkehrssicher, die Situation werde im Auge behalten und gegebenenfalls reagiert: Antworten der Stadtverwaltung, die den Kaltenweider Fraktionssprecher der CDU, Reinhard Grabowsky, keineswegs befriedigen. Gegenstand der Diskussion ist ein Stück des Fußweges in der Straße "Am Weiherfeld" vor den Häusern 1 und 1 a auf dem jeden Tag viele Schulkinder unterwegs sind. Aus Sicht Grabowskys nicht gefahrlos, denn in den Löchern und Vertiefungen im Bitumenbelag könne sich schnell Glatteis bilden. Der Christdemokrat mahnt auch die Verkehrssicherungspflicht an, verweist auf ein Gerichtsurteil aus Dortmund. Dort sei eine 75-Jährige an einer 1,7 Zentimeter hohen Kante einer Entwässerungsrinne hängen geblieben, habe sich mehrfach den Unterarm gebrochen. Die Stadt ist nach dem Urteil schadenersatzpflichtig. Grabowsky: "Die Frage der Verkehrssicherheit richtet sich nach der Art und der Häufigkeit der Benutzung sowie der Bedeutung als Verkehrsweg." Der Antrag der CDU sei im Oktober einstimmig durch den Ortsrat gegangen, die Verwaltung zum Handeln aufgefordert worden. Passiert sei bisher allerdings nichts.