Die Welt der japanischen Spione

Furcherregende Krieger: die Ninjas im Haus der Jugend.Foto: O. Krebs

Ninjas Thema beim Ferienpass-Projekt

Langenhagen (ok). Der Begriff der Ninjas – vielen Jugendlichen gerade von Spielen an der Wii sehr geläufig. Dabei sei das Ganze durchaus kritisch zu sehen, sagen Mattis Teuber und Fabian Buske, die jetzt ein dreitägiges Ferienpass-Projekt zu dem Thema initiiert haben. Denn: Schließlich sei der Begriff negativ besetzt; Ninjas Auftragskiller und Spione im alten Japan. Den acht Jungen, die an den drei Tagen in die Welt der Schwertkämpfer abgetaucht sind, haben die beiden vor allen Dingen den historischen Hintergrund näher gebracht, aber auch die japanischen Schriftzeichen erläutert, die Jungen sich mit Lektüre aus der Stadtbibliothek selbst ein bisschen schlau gemacht. Und: Geschicklichkeit war gefragt – sowohl beim Abseilen, wo Vertrauen zueinander gefasst werden musste, als auch bei einem Parcours mit Seilen als Hindernisse. Der musste ohne Berührung bewältigt werden, eine Glocke durfte nicht läuten. Ein kleiner Ausflug in die Welt der Kampfsportarten durfte auch nicht fehlen: Die Jungen erhielten einen theoretischen und praktischen Einblick in Vovinam – einer Kampfkunst aus Vietnam, die mit und ohne Waffen ausgeübt wird.