Diebe machen keinen Urlaub

Wichtige Hinweise der Polizei zum Schutz vor Einbruch

Langenhagen (gg). Es sind die klassischen Tipps rund um den Schutz vor Einbruch, an die der Leiter des Einsatz- und Streifendienstes im Polizeikommissariat Langenhagen Jörg Schmelzer und Polizeisprecher Manfred Pätzold im Pressegespräch erinnern: „Präventionsmaßnahmen machen Sinn, um sich gerade jetzt in der Urlaubszeit zu schützen.“ Wichtig sei, die für den Urlaub verlassene Wohnung oder das verlassene Haus nicht als solches erscheinen zu lassen. „Es sollte bewohnt aussehen. Ein geleerter Briefkasten, bewegte Rolladen, gegossene Pflanzen und vieles mehr sind Details, die auf den ersten Blick vermitteln, ob jemand da ist oder nicht“, erklärt Pätzold und weiter, „vieles davon hört sich banal an und viele meinen, das schon zu wissen, aber es wird doch auch oft falsch gemacht.“
Wohnungseinbrüche seien in der Regel Gelegenheitstaten, bei denen die Diebe schnell einsteigen und auch sehr schnell wieder weg sind. Bewegliches leichtes Diebesgut, das in die Taschen passt, wird mitgenommen: Kreditkarten, Bargeld, Schmuck, kleine Elektrogeräte. Rund hundert Einbruchsfälle werden in jedem Jahr (nicht nur zur Urlaubszeit, sondern über das Jahr verteilt) in Langenhagen bei der Polizei gemeldet, etwa 40 Prozent davon sind nur versuchte Einbrüche. Ein technisches Aufrüsten in Form von abschließbaren Fenstergriffen, Alarmanlagen, Bewegungsmeldern und weiterem sei durchaus sinnvoll, so der Tipp des Polizeisprechers. Sinn mache auch, Wertgegenstände zu fotografieren und die Individualnummern aufzuschreiben, um Diebesgut nach einem Diebstahl wiederfinden zu können. Wertgegenstände für die Zeit des Urlaubs in Schließfächern zu deponieren ist ein weiterer Tipp.
Es sind die typischen Urlaubs-Gewohnheiten, die jeder für sich überprüfen sollte. „Ein für den Urlaub am Abend vor der Abreise voll gepacktes Auto vor dem Haus gibt Einbrechern eindeutige Signale“, sagt Pätzold und, „auch Einbrecher hören Anrufbeantworter ab oder schauen, welche Grüße im Internet zu finden sind.“
Abschließend rät Jörg Schmelzer: „Auch an Flughäfen wird geklaut. Gepäck sollte nie unbeaufsichtigt stehen gelassen werden.“