Dr sichere Umgang mit Medien

Weiterführende Schulen können sich für die Präventionsinitiative bewerben

Langenhagen. Während der Schulschließungen durch die Corona-Pandemie haben Kinder und Jugendliche bis zu 75 Prozent länger Computer gespielt – das geht aus einer aktuellen DAK-Studie hervor. Umso wichtiger ist deshalb, nun wieder gegenzusteuern. Den gesunden Umgang mit Medien lernen junge Menschen beim bundesweiten Präventionsprogramm „fit4future Teens“: Die gemeinsame Präventionsoffensive von Cleven-Stiftung und DAK-Gesundheit unter der Schirmherrschaft von Gesundheitsminister Jens Spahn hat im neuen Schuljahr noch Plätze in Langenhagen frei.
Laut Untersuchung der Suchtexperten am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) sind Mediensüchte bei Minderjährigen weit verbreitet: Jedes zehnte Kind zwischen zehn und 17 Jahren nutzt bereits digitale Spiele in riskanter Weise. Um hier gegenzusteuern, bietet „fit4future Teens“ neue Ansätze, die im Schulalltag und in der Familie für dieses Problem sensibilisieren. „Als Baustein unserer Präventionsoffensive zur Mediensucht trägt ‚fit4future Teens‘ dazu bei, dass Gaming, Social-Media und Co. das bleiben, was sie sein sollen: Spaß und ein Mehrwert für unseren Alltag“, sagt Stefanie Gödecke von der DAK-Gesundheit in Langenhagen. „Aus diesem Spaß kann nämlich schnell Sucht werden – und die gilt es zu verhindern.“ Weitere Module von „fit4future Teens“ behandeln die Themen Stress, Leistungsdruck und wie gerade junge Menschen damit umzugehen lernen. Die ganzheitliche Initiative setzt sich zudem für mehr Bewegung, eine gesündere Ernährung und eine positive Lernatmosphäre ein. Teilnehmende Schulen werden mit Workshops, Spiel- und Sportgeräten und Aktionskarten mit Anleitungen für Aktivierungs- und Entspannungsübungen unterstützt.
Für das kostenlose Präventionsprogramm können sich Schulen aus Langenhagen ganz einfach auf www.teens.fit-4-future.de bewerben. Projektstart war bereits zum neuen Schuljahr, jedoch ist eine Anmeldung für das laufende Jahr weiterhin problemlos möglich.
Die Cleven-Stiftung ist seit 2016 mit dem Projekt „fit4future“ zusammen mit der DAK-Gesundheit im Einsatz für gesunde Schulen. Die DAK-Gesundheit ist eine der größten gesetzlichen Kassen in Deutschland und versichert rund 5,6 Millionen Menschen. Mit „fit4future Kids“ wurden bislang 2.000 Grund- und Förderschulen dabei unterstützt, ihre sechs- bis 12-jährigen Kinder in ihrer gesundheitlichen Entwicklung spielerisch und nachhaltig zu fördern. Seit dem Schuljahr 2019/2020 gibt es fit4future Teens an weiterführenden Schulen für Jugendliche im Alter zwischen 15 und 19 Jahren, seit Anfang 2020 werden mit „fit4future Kita“ auch Kinder im Vorschulalter mit in das Programm einbezogen.
Mehr zu „fit4future“: www.dak.de/fit4future, www.fit-4-future.de
Facebook: https://www.facebook.com/fit4futurepoweredbydak
Instagram: https://www.instagram.com/fit4future_teens/