Drei Schulen – ein Wirtschaftsprojekt

Die Schüler haben in Teamarbeit Wirtschaftsspiele organisiert.

Gelungenes Projekt: Schüler präsentieren ihre Geschäftsideen

Langenhagen. Eine Woche lang haben Schüler der Robert-Koch-Realschule, der Pestalozzischule und der Gutzmannschule zusammen Wirtschaftsspiele in Angriff genommen, im Team spannende Geschäftsideen entwickelt und dazu einen Businessplan aufgestellt.
Andrea Engelhardt, Schulleiterin der Gutzmannschule, ist begeistert: „Drei Schulen arbeiten gemeinsam zu einem Thema. Die freundliche und zugleich emsige Arbeitsatmosphäre lässt jedes pädagogische Herz höherschlagen. Die Schüler haben gezeigt, dass sie in der Lage sind, kreativ und selbstverantwortlich zu arbeiten. Das ist gelungene Berufsvorbereitung. Hier sind geforderte Schlüsselqualifikation wie Teamfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Ausstrahlen eines positiven Selbstbewusstseins und Engagement quasi im Rollenspiel gelernt worden.“
Jetzt wurden dann die Präsentionen der Geschäftsideen von den Schülern mutig und selbstbewusst einer Jury in der Gutzmannschule vorgestellt. Im Publikum anwesende Eltern fieberten mit ihren Kindern mit und waren sichtlich stolz über die Ergebnisse.
Besonders brillierte die Firmenidee „Arrowtick Punch“. Dimitri E. erfand ein Holzbrettspiel aus dem Bereich „Denk- und Strategiespiele“. Seinen Prototypen stellte er überzeugend vor und konnte alle Fragen des Publikums und der Jury gekonnt und kaufmännisch geschickt beantworten. Sein erstes Spiel verkaufte er gleich an diesem Abend. Aber auch andere Geschäftsideen kamen gut an, darunter die Firma „Long HT„, die einen künstlerisch ansprechenden, mobilen Halter für Longboard gebaut hatte und auch die beleuchtete Brille der Firma „Zantorio“.
Am Ende der Veranstaltung verteilte die Jury die begehrten NFTE-Zertifikate. NFTE bedeutet Network for teaching entrepreneurship. Nur zertifizierte Trainer bieten dieses NFTE-Training an. Bei Bewerbungen um Ausbildungsstellen macht ein NFTE-Zertifikat immer einen guten Eindruck. Wolfgang Reichel (Leiter des Do-it Projekts der Bürgerstiftung Langenhagen),  Mathias Fuchs (Leitung des Arbeitskreises Nachhaltige Schülerfirma), Rüdiger Reissmeier (Ausbilungslotse von Pro Beruf) und Thomas Kelber (Schulleiter der Robert-Koch-Realschule) hatten für jede neue „Firma“ lobende Worte.
Eine gelungene Zusammenarbeit dreier Schulen – ein gelungenes Projekt für alle Beteiligten.