Drei sind schon seit 60 Jahren dabei

Treuenadel 50 Jahre für Horst Tochtenhagen vom Vorsitzenden Lutz Döpke.

Kleines Schützenfest des SSV Schulenburg

Schulenburg. Nicht ganz so wie üblich feierte am 1. August der Schießsportverein Schulenburg sein Schützenfest im Kleinformat. Es gab weder Festzelt noch Schausteller. Nur Mitglieder und einige Gäste waren zugelassen. Publikum musste dieses Mal außen vor bleiben. Sonst wären behördlichen Coronaauflagen nicht einzuhalten gewesen.
Um 11 Uhr begann auf dem weiträumigen Platz am Vereinsheim ein einstündiger Festgottesdienst im Freien. Es schlossen sich 30 Minuten später die Schießen um Königswürden an. Aus Zeitmangel musste allerdings dieses Jahr auf zusätzliche Pokalschießen verzichtet werden. Wer nicht gerade auf dem Stand war, konnte sich in der Mittagszeit mit deftigem Essen und Getränken versorgen. Bei Kaffee und Kuchen spielte nachmittags der Musikverein Godshorn zur Unterhaltung auf, der dann nach der Proklamation von DJ René bis spät abends abgelöst wurde.
Gegen 17 Uhr wurden die Ehrungen vorgenommen. Kreisschützenmeister Michael Freiberg trat zunächst ans Mikrofon und überbrachte die besten Grüße des Kreisverbandes. Etliche Treuenadeln für langjährige Mitgliedschaften im DSB konnte er nachträglich vom letzten und für dieses Jahr vergeben. Stellvertretend für alle seien die dienstältesten Schützen aufgezählt. 60 Jahre haben dem DSB die Treue gehalten: Rudolf Benak, Norbert Papperitz und Helmut Schröder. 50 Jahre dabei sind: Kordula Baumgarte und Horst Tochtenhagen. Von den benannten „Vereinsyoungstern“ mit 15 Jahren Mitgliedschaft, ließ sich Roman Sander, Wirt der Gaststätte Rust, eine Spende an den Verein nicht nehmen. Die kleine Werbung an dieser Stelle ist wohl hoffentlich erlaubt. Für ihre Verdienste um den Schießsport erhielt Elke Söchtig die Ehrennadel in Bronze aus der Hand des Kreisschützenmeisters.
Der Höhepunkt des Tagens war natürlich die Königsproklamation. Schützenkönig wurde Horst Tochtenhagen. Die Königinnenscheibe errang Agnes Möller, Jugendkönig 2021 wurde Bennet Döpke und die Schülerscheibe, mit dem Lichtpunktgewehr gewonnen, bekommt Oskar Auf dem Berge noch an den Hausgiebel. Den Schaperjahn-Pokal, bereits vor dem Lockdown 2020 von den Damen ausgeschossen, ging an Lena Auf dem Berge.
Trotz der schwierigen Umstände stellte der SSV Schulenburg immerhin noch ein Fest auf die Beine, das ansprechend war und den Lebenswillen des Vereins dokumentierte. Bleibt zu hoffen, dass das nächste Jahr bessere Voraussetzungen bietet und wieder ein echtes Volksfest in traditioneller Weise zustande kommt.