Durch Teamwork zu Innovationen

Engagement für das Gemeinwesen (von links): der neue Stadtbrandmeister Arne Boy, sein Vorgänger Eric Zerra und Godshorns neuer Feuerwehrchef Karsten Habermann.Foto: O. Krebs

Stabübergabe des Stadtbrandmeisters: Eric Zerra geht, Arne Boy kommt

Langenhagen (ok). So viele Ernennungs- und Entlassungsurkunden hat Bürgermeister Friedhelm Fischer selten in der Hand. Und so viele Brandschützer auf einmal haben bisher auch nicht oft den Weg ins Rathaus gefunden. Nicht nur Stadtbrandmeister Eric Zerra wurden nach dem Erreichen der gesetzlich vorgeschriebenen Altersgrenze von 62 Jahren aus dem aktiven Dienst entlassen, sondern sein Nachfolger Arne Boy aus Godshorn gleich als neuer Chef der Langenhagener Feuwehren verpflichtet. Und weil der 39-Jährige bisher Ortsbrandmeister in Godshorn war, muss auch dieser Posten neu besetzt werden. Karsten Habermann, schon einmal Stellvertreter Boys, übernimmt ab 1. November das Amt. Mehr als neun Jahre lang stand Eric Zerra aus Engelbostel an der Spitze der sechs Ortsfeuerwehren, hatte rund ein Dreivierteljahr nach Amtsantritt gleich eine ganz schwierige Aufgabe zu bewältigen. Das Feuerwehrgerätehaus in Kaltenweide war abgebrannt, der Brandstifter stammte aus den eigenen Reihen, wie sich im Nachhinein herausstellte. Eine Zusammenlegung der beiden Ortsfeuerwehren aus Kaltenweide und Krähenwinkel war damals im Gespräch, Eric Zerra musste um die Standorte kämpfen. Kämpfen so wie er sich immer engagiert hat, das Bestmögliche für seine Brandschützer in allen Belangen harausholen wollte. Bürgermeister Friedhelm Fischer hob die „konstruktiven Gespräche“ hervor, die er stets mit Zerra geführt habe. Und auch aus den Reihen der Feuerwehrkameraden gab es viele lobende Worte. Regionsbrandmeister Bernd Keitel: „Du hast ein gut gemachtes Nest vorgefunden, aber die Gelder werden ja auch immer weniger. Mit Innovationen und guten Einfällen hast du die Feuerwehr gewaltig nach vorn gebracht. Das sei allerdings nicht allein zu schaffen, Zerra habe immer auf Teamwork und Zusammenhalt gesetzt, den Leitspruch der vier Musketiere – „einer für alle, alle für einen“ habe er in den 32 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr auch stets zu seinem Motto gemacht, dabei jede Menge Kompetenz bewiesen und Herzblut an den Tag gelegt. Und natürlich auch ein glückliches Händchen bei vielen Entscheidungen gehabt. Das wünscht der 62-Jährige auch seinem Nachfolger Arne Boy – seit Donnerstag Hauptbrandmeister – der eine Blitzkarriere bei der Freiwilligen Feuerwehr hingelegt hat, 1998 schon als 26-Jähriger das Kommando der Ortsfeuerwehr Godshorn übernommen hat. Ab Montag ist Arne Boy dann der jüngste Stadtbrandmeister, den die Stadt Langenhagen je hatte. Boy steht genauso wie Zerra für Kompetenz und Vertrauen, ist in den eigenen Reihen anerkannt und ist zunächst einmal bis zum 31. Oktober 2017 gewählt worden. Auf ihn kämen hohe Herausforderungen zu, gerade die Einsätze in der Kernstadt seien in der jüngsten Vergangenheit stark gestiegen, und nicht jeder Arbeitgeber bringe das nötige Verständnis auf, so Bürgermeister Friedhelm Fischer. Probleme, mit denen sich in Zukunft auch Karsten Habermann verstärkt auseinandersetzen muss. Der 49-Jährige ist wie Boy früh bei der Feuerwehr eingestiegen, war schon einige Jahre lang Stellvertreter Boys in Godshorn. Jetzt steht er in der Verantwortung, was den Brandschutz in dem Ortsteil im Westen Langenhagens angeht.