Ehrenurkunden und Anstecknadeln

Anja Sander und Tim Wook stellten sich vor.

Keine Überraschungen bei Jahreshauptversammlung der Engelbosteler SPD

Englbostel. Zur Jahreshauptversammlung der SPD Engelbostel begrüßte die erste Vorsitzende Gudrun Mennecke zahlreiche SPD-Mitglieder und Gäste, darunter vom SPD-Ortsverein Langenhagen Anja Sander und den SPD-Vorsitzenden der SPD-Abteilung Godshorn, Timm Julian Wook. Diese werden sich bei der nächsten Jahres-hauptversammlung des Ortsvereins Langenhagen zur Wahl stellen, um – als Nachfolger von Marco Brunotte – den Vorsitz (als Doppelspitze) zu übernehmen. Dazu stellten sie sich, ihre Aufgaben und Ziele vor.
Im Anschluss an die Totenehrung, zu der sich alle Anwesenden von den Plätzen erhoben hatten, wurden acht Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt. Anja Sander und Gudrun Mennecke überreichten die Ehrenurkunden, Anstecknadeln sowie Blumen für die Damen und Wein für die Herren.
In ihrem Jahresbericht 2019 informierte Gudrun Mennecke über den Stand der Dinge innerhalb der SPD-Abteilung Engelbostel, die Arbeit dessen Vorstandes in den regelmäßigen Sitzungen und die weiteren Aktivitäten, wie das Bosseln im Frühjahr und das traditionelle „Garagenfest“ im Sommer. Sie versprach, dass der kostenlose Service für alle Engelbosteler – die Verteilung der aktuellen Fahrpläne sowie der „Blinkis“ (Sicherheitsrückstrahler für die Schulranzen), die allen Schulanfänger geschenkt werden – auch weiterhin vorgesehen ist.
Gudrun Mennecke vertritt die SPD-Engelbostel im Rat der Stadt Langenhagen, sie konnte deshalb „aus erster Hand“ über dessen Aktivitäten berichteten.
Der Kassenbericht von Maximilian Köster wurde von den Revisoren als „tadellos geführt“ bescheinigt, so dass der Vorstand einstimmig Entlastung erhielt.
Der SPD-Fraktionssprecher, Daniel Köster, schilderte die Arbeit in den Ortsratssitzungen und fasste in seiner Übersicht die bedeutendsten Diskussionen und Beschlüsse des vergangenen Jahres zusammen. Dazu zählen die Neugestaltung des Feuerwehrlöschteiches, Bebauungspläne und Verkehrsgutachten zum Stadtweg, der Bau eines Lebensmittelmarktes (in welchem auch ein Geldautomat aufgestellt werden sollte), sowie der Unmut über den Wegfall einer Buslinie in Engelbostel.
Da Gudrun Mennecke auch erste Vorsitzende bei der AWO ist, trug sie deren Jahresbericht 2019 vor. Sie betonte, mit welchem hervorragenden Engagement sich die Betreuerinnen um das Wohlergehen der zumeist älteren Engelbosteler Bürgerinnen und Bürger kümmern. So besuchten zum Beispiel im Laufe des Jahres 2019 über 2.100 mal Engelbostler die Tagesstätte und es gab mehr als 400 Teilnehmer an den beliebten Tagesfahrten.
Bei den anschließenden Wahlen des Abteilungsvorstandes und der Beisitzer gab es keine Überraschungen - alle Amtsinhaber wurden wiedergewählt.