Eichstraße wird zur Zwangshaltestelle

Hier muss jetzt immer gehalten werden: die Bushaltestelle an der Eichstraße in Krähenwinkel.Foto: O. Krebs

Busfahrer lässt Schulkinder erneut nicht aussteigen

Langenhagen (ok). Immer wieder die Linie 610/611: Innerhalb von zwei Wochen haben Busfahrer Grundschulkinder morgens nicht an der Haltestelle Eichstraße in Krähenwinkel aussteigen lassen. Nicht nur der Vater eines Kindes, sondern auch die Schulleitung in Krähenwinkel beschwerte sich darüber. Der Fahrer habe erst sehr spät auf Zurufen reagiert, die Kinder weit hinter der Haltestelle rausgelassen. Rückblende: Nicht der erste Fall auf dieser Buslinie; es hat sogar einen Gerichtsprozess gegeben, bei dem der Busfahrer zu einer Geldstrafe verurteilt worden ist. Die Üstra, die nach Auskunft des Pressesprechers Udo Iwannek auf dieser Strecke ausschließlich mit drei Subunternehmen arbeitet, reagierte und fordert eine „konkrete Aufklärung“ sowie „personelle Konsequenzen“ für den Fahrer. „Das Verhalten ist absolut inakzeptabel; wir können uns nur bei den Betroffenen entschuldigen“, sagt Iwannek. Die Eltern, die die Schulwege mit ihren Kleinen einübten, vertrauten dem Unternehmen ihre Kinder an und das habe natürlich eine Verantwortung. Was das Personal angehe, habe die Üstra zwar keine Handhabe gegen die Subunternehmer, aber die Haltestelle an der Eichstraße sei jetzt eine so genannte Zwangshaltestelle. Was das heißt? „Hier muss der Busfahrer auf jeden Fall halten – unabhängig davon, ob jemand drückt oder nicht.“ In unregelmäßigen Abständen werde das auch kontrolliert und auch dann gelte natürlich „null Toleranz“.