Ein Auto haben die beiden nie gebraucht

Bleiben in Sachen Fitness immer am Ball: Marlen und Siegfried Hoffmann. (Foto: O. Krebs)
 
Das diamantene Paar hat sich in der Lehrzeit kennen gelernt.

Marlen und Siegfried Hoffmann feiern jetzt das Fest der diamantenen Hochzeit

Langenhagen (ok). Sie haben es Kurt Edelhagen zu verdanken, dass sie ein Paar geworden und am am 7. Oktober schon 60 Jahre verheiratet sind. Denn bei einem Konzert des berühmten Entertainers und Bigband-Leaders sind sich Siegfried Hoffmann und Marlen, die damals noch Ahlvers hieß, 1957 näher gekommen. Sie kannten sich allerdings schon ein paar Jahre, denn beide waren damals Lehrlinge bei Rüter-Bau in Langenhagen. „Meine Frau hat Großhandelskaufmann, ich Industriekaufmann gelernt“, erinnert sich der 83-jährige und immer noch drahtige Siegfried Hoffmann, der damals noch jeden Tag aus Nienburg zur Arbeit kam. Marlen Hoffmann dagegen ist waschechte Langenhagenerin, in der Flughafenstadt erst in die Hermann-Löns-Schule und dann in die Mittelschule an der Angerstraße gegangen. Nach der Ausbildung trennten sich bald ihre beruflichen Wege, Siegfried Hoffmann ging zur Firma Knoevenagel nach Hainholz, wo er bis 1992 angestellt war und auch von der Nachfolgefirma übernommen wurde. Mit 60 ist er dann in Rente gegangen, aber Langweile ist bei ihm nie aufgekommen. „Sport ist für mich ganz wichtig“, sagt er voller Überzeugung. Er war aktiver Fußballer und Übungsleiter beim Turnen, geht heute noch regelmäßig zur Gymnastik beim SCL. Auch Marlen Hoffmann – mit 82 ein Jahr jünger als ihr Ehemann – tut viel für ihre Fitness, geht auch regelmäßig zur Gymnastik. Einen Wagen haben die zweifachen Eltern und dreifachen Großeltern übrigens nie gehabt, obwohl Siegfried Hoffmann sogar neben dem Auto- sogar noch einen Motorradführerschein hat. „Und ein Auto werden wir uns jetzt sicher auch nicht mehr anschaffen“, sagen die beiden schmunzelnd. Marlen und Siegfried Hoffmann erinnern sich an ihre erste gemeinsame Wohnung in der Gutenbergstraße, die das Paar nach der Verlobung am 19. März 1960 bezogen hat. In die Niedersachsenstraße ging es dann am 18. Dezember 1968. „Es war ein lausekalter Tag“, weiß Siegfried Hoffmann noch bis heute. Und hier lebt das diamantene Paar heute noch. Die Feier zum runden Hochzeitstag – geheiratet haben die zwei am 7. Oktober 1960 in der Elisabethkirche – haben sie übrigens vorgezogen und in den Sommerferien auf Wangerooge gemeinsam mit Kinder, Schwiegerkindern und Enkelkindern gefeiert. Die Nordseeinsel,wo sie immer ihre Urlaube verbracht haben. Ein weiteres Ziel war Wengen in der Schweiz, wo Siegfried Hoffmann sowie Sohn Jens und Tochter Katrin das Skilaufen gelernt haben. Nur Marlen Hoffmann hat mit Schnee genauso wenig am Hut wie mit Wasser. „Deshalb gehe ich auch immer allein zum Frühschwimmen in die Wasserwelt“, sagt ihr Mann lachend. Ein gemeinsames Hobby ist aber das Kegeln. Das Ehepaar Hoffmann hat 1966 einen Kegelclub für Familie und Freunde ins Leben gerufen, der bis 2018 Bestand hatte. „Dann war irgendwie die Luft raus“, sagt Marlen Hoffmann. Den 50. Gründungstag haben die zwölf Mitglieder 2016 aber noch im Jägerhof gefeiert, wo sie sich genauso wie im Eichenkrug immer zum Kegeln getroffen haben. Sie genießen ihre Zeit aber auch so und freuen sich vor allen Dingen darüber, dass sie gesund sind, und es ihnen gut geht. Wenn das ECHO bei ihr aber mal nicht im Briefkasten liegt, besorgt Marlen Hoffmann sich die traditionelle Wochenzeitung sofort. Denn: Die gelernte Kauffrau, die beim technischen Großhandel „Lutz & Brandt“ in Rente gegangen ist, liest für ihr Leben gern und möchte immer wissen, was in ihrer Heimatstadt so los ist.