Ein Bekenntnis für das MGH

Freut sich, dass es langsam wieder losgeht: MGH-Leiterin Christine Pfeuffer. (Foto: O. Krebs)

Die einzelnen Gruppen starten an der Konrad-Adenauer-Straße wieder am 6. Juli

Langenhagen (ok). Es läuft wieder im Mehr-Generationen-Haus an der Konrad-Adenauer-Straße, wenn natürlich auch unter Corona-Bedingungen mit einem Hygienekonzept. „Seit zweieinhalb Wochen betreuen wir wieder Kinder“, sagt Leiterin Christine Pfeuffer im Gespräch mit dem ECHO. Ab 6. Juli geht es dann wieder mit den einzelnen Gruppen los, die sich oft die Termine teilen, damit sich nicht zu viele im MGH aufhalten.
Ein wichtiger Termin ist für das MGH-Team am Montag, 13. Juli, ab 18.15 Uhr im Schulzentrum. Dann steht im Rat der Stadt Langenhagen die Entscheidung, ein so genanntes Bekenntnis, über die achtjährige Förderung ab 2021 auf dem Programm. Im Sozialausschuss ist das Ganze schon positiv beschieden worden. Die Stadt Langenhagen fördert das MGH im Moment mit 34.000 Euro jährlich, übernimmt auch die Mietkosten von 14.400 Euro. Im nächsten Jahr steht der 40. Geburtstag an, das MGH will sich noch mehr in der Stadt vernetzen und arbeitet natürlich auch ständig an der Qualität und Fortentwicklung. In den Ferien wird es auch in diesem Jahr übrigens keine Schließzeit geben.
Wer Kinderbetreuung in Anspruch nehmen will, kann das gern unter der Telefonnummer
(0511) 72 11 35 vereinbaren.