Ein „gedeihliches Miteinander“

Die Männer der ersten und der aktuellen Stunde (von links): Frank Patjens, Andreas Schäfer, Michael Nix und Ortsbürgermeister Andreas Hartfiel mit Alice und Finn vor dem Eichhörnchen, dem Logo der Krähenwinkeler Schule.Foto: O. Krebs

Krähenwinkeler Förderverein feiert 15-jähriges Bestehen

Krähenwinkel (ok). Vor 15 Jahren – genauer gesagt am 18. Oktober 1995 – haben 30 Gründungsmitglieder den Förderverein Krähenwinkel ins Leben gerufen, damals nur für die Grundschule. Im Jahre 2000 ist dann der Kindergarten mit unter die Fittiche genommen worden. Michael Nix, zwischen 1995 und 2003 der erste Vorsitzende des Vereins: „Wir haben das gemeinsam gemacht, damit die Interessen nicht auseinanderdriften.“ Auch heute steht der Förderverein nach den Worten des aktuellen Vorsitzenden Frank Patjens für ein „gedeihliches Miteinander“. Die Zusammenarbeit mit Kita- und Schulleitung verlaufe reibungslos; es werde pragmatisch vorgegangen. Die Aufgaben des Fördervereins: Anschaffung von Spielgeräten, Zuschüsse für Ausflüge oder fürs Theater und natürlich die regelmäßige Betreuung bis 15 Uhr. Zwei der Betreuerinnen der ersten Stunde sind heute noch aktiv, Ilsa Hesse und Gabriele Meyer. Angefangen haben damals mit ihnen Astrid Trümper und Sabine Fischer. Und waren zu dem Zeitpunkt noch 24 Mädchen und Jungen in der Betreuungsgruppe, so sind es heute 64. 120 Mitglieder unterstützen den Förderverein heute. Beim Fest zum 15-jährigen Bestehen sind alle Mitglieder des Gründungsvorstandes zu Ehrenmitgliedern ernannt worden.: Michael Nix und Gründungsschriftwart Andreas Schäfer; Jörg Kleczka, der bei der Gründung Kassenwart und später Vorsitzender war; die damalige 2. Vorsitzende Regina Schmidt und die ehemalige Elternratsvorsitzende Anke Reßmeyer.