Ein glanzvolles Ereignis

Viele Gäste tanzten bis weit in den nächsten Morgen hinein. Fotos: K.Raap
 
Hübsch anzusehen: Eine Formation des Tanzstudios Tatiana Ketova.

Fünfter Stadtball begeistert die rund 560 Besucher

Langenhagen (kr). Der glanzvolle fünfte Langenhagener Stadtball im festlich geschmückten großen Saal des Maritim Airport Hotels gestaltete sich wie erwartet zum gesellschaftlichen Highlight des Jahres 2011 in der Flughafenstadt. Ein Großteil der etwa 560 Besucher feierte bis 3 Uhr morgens, für nicht wenige Unentwegte ging es dann noch zwei Stunden in der Hotel-Bar "Night Flight" weiter. Die Organisatoren Horst-Dieter Soltau und und Klaus-Dieter Schröder bewiesen einmal mehr ihr gutes Fingerspitzengefühl bei der Zusammenstellung eines attraktiven Programms. Nicht zu vergessen: Der Eintrittspreis von 50 Euro, ein exquisites warm-kaltes Büfett inklusive, blieb seit dem ersten Stadtball im Jahr 2003 unverändert. So galt dann auch ein besonderer Dank von Horst-Dieter Soltau den zahlreichen Sponsoren, an der Spitze der Wirtschaftsklub Langenhagen, ohne die die Finanzierung einer Veranstaltung dieser Art nur mit Abstrichen möglich gewesen wäre. Musikalisch begrüßt wurden die eintreffenden Gäste bereits in der Lobby: Am Flügel interpretierte die 19-jährige Diana Babalola mit ihrer ausdrucksvollen Stimme wunderschöne Pop- und Soultitel. Bei der Wahl der Bands, die bekanntlich am Gelingen eine Balls einen ganz erheblichen Anteil haben, fuhren die Veranstalter diesmal gleich zweispurig. Während des Dinners präsentierte Walt Kracht mit seinem Orchester mit Evergreens wie Fly me to the Moon, Besame Mucho, Blue Moon und Somewhere over the Rainbow perfekte "Tafelmusik" mit modernen Arrangements, realisiert von bestens aufgelegten Musikern. Für die Tanzmusik zeichnete die James-Steiner-Band verantwortlich, und sie sorgte dafür, dass die großzügig dimensionierte Tanzfläche für viele Stunden "ausgebucht" war. Die Band lebt von ihrer starken Bühnenpräsenz, ihren überzeugenden Gesangs- und Instrumentalsolisten und ihrem breit gefächerten Repertoire, das praktisch die gesamte Bandbreite zeitgemäßen Entertainments abdeckt.
Durch das Programm führte informativ und temperamentvoll Katharina Herb. An diesem Abend agierte sie nicht nur als Moderatorin, sondern vor allem als "Deutschlands einzige Opernkabarettistin". Mit Körpereinsatz und großartiger Stimme zelebrierte die ausgebildete Sängerin Parodien auf den Opernbetrieb. Dank ihres enormen Stimmumfangs hatte sie keine Mühe, in Arien nicht nur den männlichen, sondern auch den weiblichen Part zu übernehmen. Riesenbeifall für diese Show. Überzeugend auch die Darbietungen des Tanzstudios Tatiana Ketova. Ein Augenschmaus die wunderschönen Kostüme, eine lockere Mischung aus Rokoko und Cancan. Die hübschen Damen hatten bereits vor Ballbeginn in der Lobby die Besucher verzaubert. Hochkarätig die Mitternachtstombola, zu der die TUI einen 1000-Euro-Hauptpreis beisteuerte. Dass Tennisspieler sehr feierlustig und dabei auch gute Tänzer sind, bewiesen Mitglieder des TC Godhorn. Sie hatten für diesen Ball gleich drei Zehner-Tische reserviert und wollen auch beim nächsten Ball im Jahr 2013 wieder dabei sein, wie viele andere Besucher sicherlich auch.