Ein „Haus der kleinen Forscher“

Sind für ihr vielfältiges Engagement ausgezeichnet worden: Melanie Jäckel und FEBEL-Geschäftsführer Reinhard Kahle mit Kindergartenkindern.

Die Christliche Kita „Die Arche“ ist jetzt zertifiziert

Kaltenweide. Für ihr kontinuierliches Engagement für die Förderung früher Bildung im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik und nachhaltiger Entwicklung hat die Christliche Kita „Die Arche“ die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“ erhalten. Pandemiebedingt ohne großes Brimborium wurde die offizielle Plakette vom Haus der kleinen Forscher in Hannover der Kita zugesendet. „Wir freuen uns sehr über die Zertifizierung. Durch die Herangehensweise des Hauses der kleinen Forscher habe ich gelernt, mich im Forschungsprozess auf die manchmal verrückten Ideen und Vermutungen der Kinder einzulassen und das macht mir unheimlich viel Spaß“, sagt Melanie Jäckel lernbegleitende Sozialpädagogin, federführende im Zertifizierungsprozess.
Auch die Eltern sind angetan von den Forschungsprozessen in der Arche und unterstützten die Kita unter anderem mit einem Prisma zum Forschungsprojekt „Licht und Schatten“.
Die pädagogischen Fachkräfte der Krippe, des Kindergartens und des Horts der Arche bilden sich regelmäßig fort, um mit den Kindern auf Entdeckungsreise durch die Welt der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu gehen und zu nachhaltigem Handeln zu befähigen. Gemeinsam mit den Mädchen und Jungen beobachten und erforschen sie Phänomene in ihrem Alltag. Dabei werden auch eine Reihe weiterer Kompetenzen, die die Kinder für ihren späteren Lebensweg benötigen wie lernmethodische Kompetenz, Sprach- und Sozialkompetenz, Feinmotorik und ein Zugewinn an Selbstbewusstsein und innerer Stärke gefördert. Die Fortbildungen werden in Hannover von den Forscherkids Region Hannover, lokaler Netzwerkpartner der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ angeboten.
Die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“ wird nach festen Qualitätskriterien vergeben, die sich am Deutschen Kindergarten Gütesiegel und den „Prozessbezogenen Qualitätskriterien für den naturwissenschaftlichen Unterricht“ orientieren. Sie wird für zwei Jahre verliehen, dann können sich die Einrichtungen neu bewerben.