Ein Heimatmuseum in den Wintermonaten

Setzt auf ganz verschiedene Aspekte bei ihren Projekten: Geschäftsführerin Noor Mertens.  (Foto: O. Krebs)

Noor Mertens stellt das Jahresprogramm des Kunstvereins Langenhagen vor

Langenhagen (ok). Erzählungen sind der Grundtenor im Jahresprogramm des Kunstvereins, der amerikanische Künstler Christopher Knowles stellt bis zum 26. April aus. Eröffnung ist am Mittwoch, 19. Februar, zwischen 18.30 und 21 Uhr. Wiederholung, Abstraktion und Musterbildung kennzeichnen die Arbeiten des Asperger-Autisten Christopher Knowles, der bei der Produktion des bekannten Films „Rain Man“ mit Dustin Hoffman und Tom Cruise mit einbezogen worden ist. Gedanken sowie konkrete Fakten, Zahlen und Farben als Grundelemente werden in seinen Arbeiten immer wieder aufgeführt. Die Ausstellung wird eine umfassende Präsentation einer Mischung aus älteren und neueren Arbeiten, die den Umfang und das Universum von Knowles überzeugend darstellt. Vom 13. Mai bis zum 12. Juli stellt Cinzia Ruggeri im Kunstverein aus; die Ausstellung wird am 13. Mai von 18.30 bis 21 Uhr eröffnet. Sie ist eine der erfinderischsten Designerinnen ihrer Generation. Ruggeris Definition eines Kleides, einer Tasche oder von Schuhen ist keine einfache Kleidung, sondern eine Kreuzung von Leistung und Architektur – eine Erweiterung dessen, wie der Körper den Raum bewohnen kann. Eines der Dinge, die ihren Ansatz definiert, ist das Überdenken der Funktionsweise.
Im Sommer läuft dann wieder das Ferienprogramm, vom 16. Juli bis zum 1. August gibt es jeweils zwischen 12 und 17 Uhr Freiraum für Gedanken und Bauwerke. Darüber hinaus läuft in den Sommerferien eine Gruppenausstellung rund um die fünf neuen Kunstwerke und Projekte, die bei Kunst in der Klasse und „Gemeinsam produzieren“ entstanden sind.
Um Erinnerungen, Anekdoten und Gespräche geht es im Herbst bei der Einzelausstellung von Patricia Easquivias, die Videos als Medium bevorzugt. Ihr Konzept: Sie liest einen Text und präsentiert Dokumente vor einer fest installierten Kamera, vermeidet dabei jegliche Nachbearbeitung. In ihrer Arbeit für den Kunstverein Langenhagen geht es um mexikanische Kakteen.
In ein Heimatmuseum verwandelt sich der Kunstverein dann in den Wintermonaten. Die Ausstellung „Heimat“ läuft vom 14. November bis zum 24. Januar; die Eröffnung ist am 14. November zwischen 14 und 17 Uhr. Noor Mertens, seit drei Jahren Geschäftsführerin und künstlerische Leiterin: „Mit diesem Projekt werden die Probleme und Möglichkeiten, die Nostalgie, der Schmerz und die Sehnsucht, die das Heimat-Konzept umgeben, auf provokante und spielerische Weise dargestellt. Es geht sowohl um lokale als auch um regionale und internationale Bedeutung des Begriffs Heimat. Noor Mertens fragt sich: „Inwieweit kann uns 'Heimat' Zuversicht geben für die Herausforderungen der Zukunft und inwiefern kann uns ein Festhalten an einem Bild von 'Heimat' vielleicht daran hindern, offen und neugierig zu sein und zu bleiben.“ Der Begriff solle nicht ideologisch beladen sein, sondern es solle etwas erschaffen werden, das alle Menschen vereinige.