Ein Kleinod der Kunst schließt

Nach zwölf Jahren geht der Kunstraum am Schaumanns Hof raus. (Foto: O. Krebs)

Aber Kunstraum findet neues Domizil am Mittelweg

Langenhagen (ok). Alles muss raus – so heißt es oft plakativ beim Schlussverkauf in der Werbung. Ein Slogan, der auf den Kunstraum allerdings ganz und gar nicht zutrifft. Handelt es sich bei den Ausstellungsstücken der insgesamt sieben Künstler doch um Unikate und keine Massenprodukte. Und: Es geht weiter, auch der Kunstraum am Schaumanns Hof – früher eine Tischlerei – schließt nach insgesamt zwölf Jahren am 30. September dort seine Pforten. „Jeder hat in die Gemeinschaft produzierender Künstler seine eigene Handschrift reingebracht“, erinnert sich Hannelore Niescken-Voigt, die von Anfang an mit dabei ist. Hervorgegangen ist die Ateliergemeinschaft, die jeden Sonntag zwischen 14 und 17 Uhr ausstellt, aus dem Kunstkreis Krähenwinkel. Noch bis Ende September bleibt der Schaumanns Hof ihr Domizil, danach hat der Kunstkreis ein neues Domizil bei Hannelore Niescken-Voigt im Mittelweg in Krähenwinkel gefunden. Dort soll es dann einen kleinen, aber feinen Ausstellungsraum und Angebote mit wechselnden Künstlern geben; der Skulpturengarten wird noch komplettiert. Ein wahres Kleinod der Kunst soll kreiert werden. In all den Jahren waren mit dabei: Sylvia Wöhler-Jeske mit Schmuck-Design, Birgit Widderich mit farbenfroher Keramik, Irene Schwartz mit Glaskunst und Foto-Fantasien, Hannelore Niescken-Vogt mit ihrer Raku-Technik, Jutta Hönkhaus mit ihren Bildern, bei denen der Mensch im Mittelpunkt steht, Heiner Höhn mit seinen Bleistift-Porträts und Giselheid Cornelsen mit ihren Bildern, die langsam wachsende Kunstwerke sind. Wer sich nochmal in Ruhe im Kunstraum, Schaumanns Hof 4, umsehen möchte, hat am Sonnabend, 15. September, zwischen 14 und 17 Uhr sowie am Sonntag, 16. September, zwischen 11 und 17 Uhr Gelegenheit dazu. Dann läuft eine Sonderausstellung, die Preise sind nach Ankündigung Hannelore Niescken-Voigts sehr moderat. Auch vom 17. bis 23. September hat der Kunstraum geöffnet, jeweils von 15 bis 17 Uhr. Im neuen Domizil am Mittelweg läuft die erste Ausstellung am 25. November.