Ein Konzert mit vielen Highlights

Das Gesangsduo Horst Güls (links) und Frank Marpoder parodierte gekonnt einige Welthits. Foto. K.Raap
 
In Hochform wie das Blasorchester präsentierte sich auch das Publikum. Foto: K.Raap

Riesenbeifall für Blasorchester und Flughafen Tanzorchester

Langenhagen (kr). Da stimmte einfach alles: Die Auswahl der Stücke ebenso wie die raffinierten Arrangements, die Interpretationen der Musiktitel durch die beiden Orchester und die Leistungen der Solisten. Die Rede ist vom tollen Konzert des Blasorchesters der Stadt Langenhagen und des Flughafen Tanzorchesters am Sonntag im Maritim Airport Hotel. Blasorchester-Chef Kai Philipps hatte sein Ensemble, das war vom ersten Ton an zu hören, mit einer ganzen Reihen von Proben bestens vorbereitet. Auch die schwierigsten Passagen, und davon gab es etliche, wurden mit Bravour gemeistert. Das Konzert stand unter dem Motto "Filmmusik". Und schon der Eröffnungstitel "Marching through the Movies" konnte vielseitiger kaum sein. Melodien aus "Die Brücke am Kwai" wechselten mit Themen aus "Indiana Jones", Star Trek", "Findet Nemo" und dem "Dschungelbuch". Anschließend wurden Hits aus Charly-Chaplin-Filmen von einem Mimen in entsprechendem Outfit begleitet. Dass die Saxophonistin Corinna Fiedler eine ausdrucksstarke Sängerin ist, unterstrich sie mit der Titelmusik aus "Beyond the Sea" und dem Evergreen "Ganz Paris träumt von der Liebe". Aus deutscher Filmproduktion stellte Kai Philipps die von Martin Böttcher komponierten schönsten Songs aus "Winnetou" und "Old Shatterhand" vor. Überzeugend gestaltete das Orchester auch die komplizierten Arrangements der John-Williams-Titel aus dem legendären Film "Die Cowboys" mit John Wayne in der Hauptrolle. Eine Theatergruppe im Western-Look lieferte dazu ein amüsantes Rahmenprogramm. Was dann zwei weitere Gesangssolisten ablieferten, war schon umwerfende Comedy. Besonders an der Parodie von "Uncle Satchmos Lullaby" aus dem Jahr 1959 hatte das Publikum im ausverkauften großen Saal seine helle Freude. Horst Güls übernahm – in Original-Stimmenhöhe – den deutschsprachigen Part der damals zwölfjährigen Gabriele Clonisch und Frank Marpoder imitierte stilsicher Louis Armstrong. Der weltberühmte schwarze Trompeter und die kleine weiße Sängerin hatten den Song damals in Berlin für den Streifen "La Paloma" aufgenommen. Er wurde ein echter Hit.
Nach der Pause stellte sich erstmals in Langenhagen das neuformierte Flughafen Tanzorchester vor, dem auch Musiker aus dem Blasorchester angehören. Der neue Leiter Leif Thomsen, auch ein brillanter Trompeter, hatte die Formation erst vor einem dreiviertel Jahr übernommen. Und nach wenigen Takten wurde klar, dass sich hinter dem eher biederen Orchesternamen eine Bigband vom Feinsten verbirgt. Wer selbst den in mäßigen Tempi vorgetragenen Themen unwiderstehlichen Swing verleiht, versteht etwas von seinem Fach. Das galt für den Dauerbrenner "Bei mir bist du schön", und noch überzeugender bei der Gershwin-Ballade "Summertime", bei der sich Trompeter Leif Thomsen und Flügelhornist Michael Hartmann spannende musikalische Dialoge lieferten, unterstützt von der stimmgewaltigen Sängerin Sonja Telgheder. Als weiterer Solist der Bigband überzeugte Altsaxophonist Michael Möller.
Erfreulich, dass sich auch sehr viele junge Besucher von dem Programm der beiden Orchester angesprochen fühlten. Man darf auf die weiteren Konzerte gespannt sein.