Ein Läufer im Fußballstadion

Hans-Peter Damitz: einsam auf dem Spielfeld des Eintracht-Stadions in Braunschweig.

Hans-Peter Damitz musste hungrig nach Hause gehen

Langenhagen. Gegen Fußball hat die Leichtathletik heutzutage einen schweren Stand. Davon konnte sich Spartas Leichtathlet Hans-Peter Damitz in Braunschweig überzeugen. Eintracht Braunschweig hatte einen Straßenlauf mit Ziel im Fußballstadion des aktuellen Bundesligisten ausgeschrieben. Die amtlich vermessenen und damit Bestenlisten tauglichen Strecken lockte dann auch manch ambitionierten Läufer an mit dem Ziel, vielleicht die eigene Jahresbestzeit zu unterbieten. Die äußeren Bedingungen waren gut, es war kühl und sonnig, nur der Wind störte. Beim Fünf-Kilometer- Lauf mussten die letzten 300 Meter bis zum Ziel im Stadion zurückgelegt werden. Die beeindruckende Stadionkulisse verleitete den Langenhagener zu einem starken Schlussspurt, bei dem er noch zwei Teilnehmer überholen konnte. Die Mühen haben sich gelohnt. Für seine Zeit von 28:01 Minuten gab es in der Klasse M 70 Platz 1. Außerdem steht für den Spartaner am Beginn der Straßenlaufsaison 2014 über fünf Kilometer schon mal eine Zeit in der Jahresbestenliste, die es im Laufe des Jahres noch zu unterbieten gilt. Erst im Ziel wurde es Hans-Peter Damitz bewusst, dass ja die großen Zuschauerränge gähnend leer waren. Da stand er nun etwas verloren auf dem Fußballfeld herum. Und als sich der Langenhagener anschließend wie gewohnt bei Kaffee und Kuchen stärken wollte, musste er feststellen, dass um das Stadion herum die vielen Bewirtungsstände, an denen bei den Fußballspielen jede Menge Bratwürste und Bier über den Tresen gehen, allesamt verschlossen waren. Hungrig trat der Spartaner den Heimweg an. Das war ihm auch noch nicht passiert.