Ein Medley bekannter Melodien

Die Orchester gestalteten den Abend vor einem gefüllten Saal.

Eine Laudatio auf die Arbeiterwohlfahrt

Langenhagen. Das Blasorchester der Stadt Langenhagen spielt gemeinsam mit dem Bundespolizeiorchester Hannover jedes Jahr im November das traditionelle Wohltätigkeitskonzert für die Arbeiterwohlfahrt (AWO). Jetzt trafen die Musikerinnen und Musiker nicht wie gewohnt im Großen Saal des NDRs ein, sondern fanden sich im Kuppelsaal des Hannoverschen Congress Centrums (HCC) wieder. Und das aus einem bestimmten Grund: Die Arbeiterwohlfahrt wurde in diesem Jahr 100 Jahre alt und sollte gebührend gefeiert werden. Das 44. „AWO-Großkonzert“ war das fulminante Ende der Festivitäten. Vor einem gefüllten Saal gestalteten die beiden Orchester gemeinsam den Abend.
Das Blasorchester der Stadt Langenhagen zeigte unter Leitung von Harald Sandmann von klassischen Arrangements, der „Carmen-Suite“ über Ennio Morricones Filmmusik zu „Nuovo Cinema Paradiso“ sein Können. Die Zuschauer freuten sich besonders über zwei bekannte Gesichter vor dem Orchester. Corinna Fiedler und Daniel Preis traten für die Langenhagener bereits bei den Jahreskonzerten gemeinsam auf und feierten ihr Comeback am vergangenen Samstag. Neben dem Duett „Jukebox 60“, in dem von Arrangeur Andreas Bürgel mehrere Schlager von Peter Alexander und Conny Froboess verarbeitet wurden, sangen die Solisten auch einzelne Titel mit dem Orchester. Der feurige Tango „Por una Cabeza“ von Carlos Gardel wurde vom Tenor Daniel Preis dargeboten. Mit dem Hit „Pata Pata“ von Miriam Makeba brachte Corinna Fiedler afrikanisches Flair in den Kuppelsaal.
Das Bundespolizeiorchester begrüßte seinen Leiter Matthias Höfert aus der Elternzeit zurück. Die MusikerInnen spielten ein Medley bekannter Melodien der Band „Queen“ und passend zum Jubiläum des Mauerfalls am gleichen Tag, Hits von Udo Lindenberg. Ein Stück erheiterte das Publikum sehr: In „The Fly“ von Oscar Navarro wurde das Szenario eines nächtlichen Kampfes mit einer Fliege musikalisch effektvoll präsentiert.
Doch der Höhepunkt des Abends sollte erst noch kommen: Der in der Blasmusikszene bekannte Komponist Christoph Reichelt hat sich musikalisch zum 100-jährigen Bestehen der Institution AWO geäußert. Der Konzertmarsch „Laudatio“ zeichnet sich durch seine zeitgemäße Harmonik, Instrumentation und Leichtigkeit aus und macht seinem Namen alle Ehre: Das Stück ist eine Lobrede auf die Arbeiterwohlfahrt. Die beiden Orchester ließen es sich nicht nehmen, dieses Stück gemeinsam auf der Bühne uraufzuführen und begeisterten das gesamte Publikum.
Das Blasorchester der Stadt Langenhagen können Interessierte am 7. Dezember in der Elisabethkirche in Langenhagen zum Weihnachtskonzert erleben.