Ein neues Stadtmarketing muss her

CDU: Konzept aus den "Pferdestärken" heraus

Langenhagen (ok). Viele Bemühungen sind gescheitert, die Fraktionen sind sich eigentlich einig. Ein neues Konzept fürs Stadtmarketing muss her. Nur: Wie soll es aussehen? Für CDU, SVG, ULG und BBL ist die Sache klar, der Weg kann nur ein hauptamtliches Stadtmarketing in einer eigenen Gesellschaft sein. Eine Stabsstelle im Rats- und Bürgermeisterbüro eigne sich nicht. Die Leitlinien der Stadt müssten gelebt, die Stärken Langenhagens nach außen verkauft werden – nicht zuletzt, um weitere Neubürgerinnen und Neubürger zu gewinnen. Der Badneubau müsse über die Grenzen Langenhagens hinaus bekannt gemacht und vermarktet werden. Das Projekt "Pferdestärken" laufe 2013 aus; es sind nach Auffassung der CDU viele gute Teilprojekte entstanden, die alle weitergeführt werden könnten. Immerhin sei die "Marke Pferdestärken" innerhalb Langenhagens ein Begriff; die Ergebnisse gelte es im Sinne der Nachhaltigkeit zu sichern. Auch die SPD sieht den Ansatz für ein Stadtmarketingkonzept im Projekt "Pferdestärken". Wie der Marketingfachmann aussehen soll, hat die CDU noch nicht konkretisiert. Allerdings wird er nach Ansicht der Christdemokraten wohl nicht für "kleines Geld" zu haben sein, denn. "Hierzu bedarf es allerdings einer entsprechend herausgehobenen Position, daher sollen Aufgabenzuschnitt und Dotierung der anspruchsvollen Aufgabe angemessen sein", heißt es im Antrag der Langenhagener CDU-Fraktion.