Ein pulsierender Mittelpunkt

Sammelt fleißig Kochrezepte: Wolfgang Nimmich. (Foto: O. Krebs)

Der Quartierstreff in Wiesenau feiert seinen siebten Geburtstag mit vielen Gästen

Langenhagen (ok). Es war im Grunde genommen so, wie vor der Corona-Pandemie. Der Platz vor dem Quartierstreff in Wiesenau war gut gefüllt, für Kaffee und Kuchen war gesorgt. Die Clowns Spax und Manoli snd auf ihren unverwechselbaren Rikschas durchs Qiuartier geradelt, und auf die Kinder warteten Ballon-Tiere und Glitzer-Tattoos sowie Clown Bubu. Sieben Jahre Quatierstreff sind auch sieben Jahre Erfsgeschichte. Der Treff an der Freiligrathstraße hat sich mittlerweile zum pulsierenden Mittelpunkt des ehemaligen Stiefkindes Langenhagens entwickelt. Anette Körner, seit etwa zwei Jahren Quartiersmanagerin, sieht das Projekt genauso positiv: "Wir haben noch eine Menge vor, sind gerade digital einen Schritt weitergekommen." Das Herbstfest am 24. Oktober findet als dezentrale Feier statt. Fritz Rohn ehrte auch die Gewinner des Balkon- und Gartenwettbewerbs. Die Preisträger im Einzelnen: Kategorie "Balkon" - dritter Platz: Ehepaar Zweig und Frau Schink, zweiter Platz: Ehepaar Luther und erster Platz Frau Chanboura; Kategorie "Mietergarten" - ritter Platz: Frau Kollakowski, zweiter Platz: Ehepaar Herrmann, erster Platz: Familie Richter/Tomasiewicz; Kategorie "Großer Garten" - dritter Platz: Frau Schütz, zweiter Platz: Familie Pilowka, erster Platz: Ehepaar Nimmich. Einen Sonderpreis "Blumen auf der Fensterbank" gab es für Herrn Schink.Und Marianne und Wolfgang Nimmich haben nicht nur einen "grünen Daumen", sondern kochen auch leidenschaftlich gern. Das Ehepaar sammelt jetzt Rezepte und will die vielfältigen Kochkünste der Wiesenauer würdigen, ja sogar in einem Kochbuch veröffentlichen. "Wer möchte, kann nicht nur ein Rezept, sondern auch ein Foto im Quartierstreff abgegeben", sagt der ehemalige Küchenchef.