Ein schöner Jubiläums-Pin lockt

Volksradfahren als Familienausflug.

50. Volksradfahren am 26. September

Langenhagen. Volksradfahren lag vor Jahren im Trend. Inzwischen sind solche Veranstaltungen selten geworden. Und vermutlich ist die 50. Veranstaltung die ganz große Ausnahme deutschlandweit.
Zur Erinnerung: Zwei Mitglieder des RC Blau-Gelb Langenhagen, Horst Wagner und Jürgen Bernhard, organisierten unter der Leitung des späteren Ehrenpräsidenten Aute Lampe 1971 die erste Veranstaltung und viele weitere. Knapp 600 Teilnehmer kamen damals zum Start auf den Schützenplatz. Die Strecke führte über Krähenwinkel und Kaltenweide nach Altenhorst. Zurück ging es über Twenge und Hainhaus.
Geändert hat sich schon seit langem die Streckenführung und ebenfalls vor langer Zeit wurden die Ortsteile einbezogen. Startmöglichkeiten bestehen von allen Ortsteilen: Langenhagen (Leibniz IGS, vorher RKS), Godshorn (TSV , Spielplatzweg), Schulenburg (fällt krankheitsbedingt aus), Engelbostel (Edeka-Markt Heidestraße), Kaltenweide (Schützenhaus) und Krähenwinkel (gegenüber Hotel/Restaurant „Jägerhof“, Walsroder Straße). Erfrischungen werden an mehreren Plätzen angeboten.
Die Startzeit ist, wie gewohnt von 9 bis 12 Uhr an den jeweiligen Kontrollstellen. Ende der Veranstaltung 14 Uhr. Startgebühr (nur für Erwachsene) ein Euro. Als Sponsor konnte die Firma „Heinz von Heiden Massivhäuser“ in Isernhagen gewonnen werden. Für die die älteste Teilnehmerin oder den ältesten Teilnehmer gibt es einen Sonderpreis. Das jüngste selbstfahrende Kind erhält einen Preis durch die Buchhandlung Böhnert. Den Pannendienst übernimmt - wie alle Jahre zuvor - die Firma Zweirad-Krüger. Die Teilnehmer bekommen einen schönen Jubiläums-Pin.
Der Veranstalter Blau-Gelb wünscht den hoffentlich vielen Teilnehmenden schönstes Radfahrwetter.