Ein Scorpions-Profivertrag winkt

Die Teilnehmer des Castings mussten bis an ihre Grenzen gehen.Foto: C. Borschel
 
Für dieses Quintett geht's auf Schlittschuhen in die nächste Runde.

Ice Center: Einzigartiges Sportcasting hat begonnen

Langenhagen (bo). So etwas hat es im deutschen Eishockey noch nie gegeben. „Generation Hockey“ heißt das erste Eishockey-Casting im Profisport. Dem Gewinner winkt etwas, was für viele ein unerfüllter Jugendtraum bleibt: Ein DEL-Profivertrag beim amtierenden Deutschen Meister, den Hannover Scorpions. Das Casting findet in mehreren Etappen statt, die ersten Runden werden in der Eishalle in Langenhagen ausgetragen. Lenny Soccio, Namensgeber der Eishalle, Mitinitiator und Mitglied des Trainerteams erzählt, wie es dazu kam: „Die Idee ist eigentlich einmal aus Spaß zwischen Marco Stichnoth (Geschäftsführer der Hannover Scorpions, d. Red.) und mir entstanden. Ein Spieler hatte sich sehr hartnäckig bei den Scorpions beworben, um einen Vertrag zu bekommen“. Der Spieler sei jedoch nicht qualifiziert genug gewesen und habe letztlich keinen Kontrakt erhalten. „Da dachten wir uns, dass man das eigentlich per Kamera bei einem Casting hätte begleiten müssen“, sagt Soccio. Dieser Idee entsprang letztlich die Idee, Talenten, die sonst keine Möglichkeit auf Profisport hätten, eine Chance zu geben. „Was bei Castingformaten wie DSDS klappt, kann doch auch im Sport funktionieren“, findet Soccio.
Mit seinem Trainerteam um Projektleiter Benedikt Weichert hat Soccio nun am Wochenende die erste Runde des Wettbewerbs in Angriff genommen und war durchaus angetan von den Bewerbern. „Da sind wirklich gute Jungs dabei. Manche haben ihre Bewerbung jedoch in letzter Sekunde zurückgezogen, sodass letztlich 25 Bewerber dabei waren."
Bei unterschiedlichsten Trainingsformen zeigten sie, in wie weit ein Potenzial an Koordination, Laufdynamik und Spielintelligenz vorhanden ist. Aber auch Krafttraining und Ernährungstipps wurden den Teilnehmern mit auf den Weg gegeben. „Das soll eine ernste Sache sein. Es geht nicht wie in anderen Formaten darum, sich über Kandidaten lustig zu machen, sondern jeder soll eine faire Chance bekommen, sich zu beweisen und weiterzuentwickeln“, sagt Soccio.
Ob sich der Spieler, der dann im Falle des Gewinns mit ins Trainingslager der Hannover Scorpions für die kommende Saison fährt und dort zunächst einen einjährigen Profivertrag erhält, am Ende wirklich in der höchsten deutschen Spielklasse durchsetzen kann, wird sich zeigen. Ein innovativer Weg ist es indes auf jeden Fall, den Lenny Soccio und die Hannover Scorpions gehen.
Die nach dem ersten Castingwochenende feststehenden Top-5-Kandidaten sind: Stefan Streser, Artur Grass, Karan Moallim, Arthur Lemmer und Dennis Szygula. Sie werden ab Mai ein eigens entwickeltes Sommertraining absolvieren – die besten zwei werden anschließend mit den Hannover Scorpions die Saisonvorbereitung mitmachen.
Und wer weiß, vielleicht kann einer der fünf Kandidaten eines Tages auf eine große DEL-Karriere zurückblicken und sich erinnern, dass alles mit einem Casting in Langenhagen begonnen hat. Alle Informationen zu den Top-5-Kandidaten stehen unter www.generationhockey.de (TOP 5). Videos über das Wochenende bei Generation Hockey sowie die Kommentare der fünf Jungs direkt nach der Entscheidung gibt es auf dem youtube Kanal unter www.youtube.com/user/GenerationHockey. Und wer die fünf Kandidaten live kennen lernen möchte, kann dies am kommenden Freitag, 25. März, beim Play-off-Viertelfinalheimspiel der Hannover Scorpions gegen die Krefeld Pinguine tun. Dort geben die Top 5 eine Autogrammstunde und stehen für Fotos und Fragen der Fans zur Verfügung.