Ein Sommer mit Klavier

Das offene Singen war ein Erfolg. Foto: Caroline von Blanckenburg 

Rückblick auf die zweite Freiluftsaison auf dem Marktplatz

Langenhagen. Die zweite Freiluftsaison des offenen Klaviers auf dem Marktplatz wurde am 3. Mai einem Konzert des Chors „Voices of Joy“ eröffnet, der in ein fröhliches gemeinsames offenes Singen überging. Immer am ersten Freitag im Monat um 17 Uhr trafen sich etwa 70 bis 80 Leute, die meisten schon Stammgäste, die durch das schwungvolle gemeinsame Singen weitere Passanten anlockten, die erst nur neugierig stehenblieben, dann aber auch mitsangen, so dass der „Offene Chor Langenhagen“ am Ende der gemeinsamen Stunde oft aus bis zu 100 gut gelaunten Sängerinnen und Sängern bestand. Zu Beginn des offenen Singens gab es von der Initiative Offenen Gesellschaft Langenhagen meist einen kurzen Input mit aktuellem Bezug, zum Beispiel zur Europawahl oder zum 80. Jahrestag des Kriegsbeginns 1939, oft von ausgesuchten Liedern begleitet. Danach wurde das „Wunschkonzert“ eröffnet: die Gäste suchten sich aus den ausgeteilten Liederbüchern Lieder aus, die dann alle gemeinsam sangen, begleitet von Bernd am Klavier und Gabi am Mikrofon. Dieses bunte Potpourri bereitete allen offensichtlich viel Freude und ließ sie in dem schönen Gefühl beschwingt nach Hause gehen: Singen verbindet!
Auch mehrere ebenfalls sehr gut besuchte Konzerte fanden statt, zum Beispiel dem Langenhagener Singkreis, der peruanischen Gruppe Kuelap oder dem Pianisten Daniel Schunn und der Sängerin Jirka Bethke, die alle auch nächstes Jahr gerne wiederkommen möchten. Wie letztes Jahr war es ein unglaubliches Glück, dass alle Veranstaltungen bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein stattfinden konnten.
Das offene Klavier stand allen montags bis samstags von 12 bis 20 Uhr zur Verfügung und wurde von jung bis alt gut genutzt: Kinder zeigten, was sie beim Klavierunterricht gelernt hatten, Schüler verbrachten ihre Freistunden am Klavier, manche Stammspieler verabredeten sich, um gemeinsam zu spielen. Viele Menschen blieben stehen, hörten zu und kamen miteinander ins Gespräch, so dass neue Kontakte geknüpft wurden. Das Klavier wurde pfleglich behandelt, zu Vandalismus kam es nicht, allerdings wurde gelegentlich Müll achtlos liegengelassen. Schwer zu überzeugen waren leider manchmal die Eltern von kleinen Kindern, dass das Klavier kein Spielzeug ist; auch die Hinweisschilder am Klavier halfen nicht immer.
Für das „Klavierteam“ der Offenen Gesellschaft, die unter anderem für das auf- und zuschließen des Klavierhauses zuständig war, war es ein großes Glück und eine tolle Entlastung, dass das Team des thailändischen Restaurants Shiva Curry den ganzen Sommer über sehr zuverlässig das Aufschließen um 12 Uhr übernahm und Achim und Petra Lampe aus der Nachbarschaft seit Anfang August das Abschließen! Auch dem Malerbetrieb Wöbbekind gilt ein großes Dankeschön für die gespendete Neugestaltung des Klavierhauses.
Die Freiluftsaison endete am 26. September; nun darf das Klavier Dank der Werbegemeinschaft im CCL überwintern. Im Obergeschoss des Bestandbaus findet weiterhin jeweils am ersten Freitag im Monat um 17 Uhr das gemeinsame offene Singen statt. Das Klavierteam würde sich über tatkräftige Unterstützung beim Auf- und Abbau der Stühle sehr freuen. Voraussichtlich Anfang Mai 2020 lädt das Klavier dann wieder auf dem Marktplatz zum Spielen ein. Die Termine sowie Informationen über alle anderen Aktivitäten der Initiative Offene Gesellschaft finden Interessierte unter www.offene-gesellschaft-langenhagen.de .