Ein Sommermärchen mit Musik

Matthias Brodowy hat das Bühnen- und Tanzhaus "Step by step" in den vergangenen Jahren vielfältig unterstützt.

Lebenshilfe Langenhagen und UNICEF sind Partner

Langenhagen. Es war einmal! Vor genau 20 Jahren ein junges Existenzgründerpaar, das aus der Idee heraus, etwas Neues zu erschaffen, ein Tanzhaus gründete. Soweit noch nichts Außergewöhnliches. Doch die Idee, Tanz verschiedenster Facetten und Kulturen unter einem Dach zu vereinen, war damals multikulturell neu. Außerdem sollten eine gepflegte Bar und auch Musik und Kunst eingebracht werden. Obendrein sollten auch Tänzer-Workshops die Szene erfrischen. Nun, wenn so Großes ansteht, geht es meist langsam voran - schrittweise. Und so wurde die Philosophie Name: "Step by step". Der Untertitel „eine ganze Welt des Tanzes“ wurde allerdings rasch in „Tanzen, Bühne, Sport“ getauscht, denn schnell wurde klar, dass das Angebot sich selbst übertreffen würde.
Nur sieben Monate nach der Existenzgründung rief "Step by step" die „Lebenshilfe & UNICEF Gala“ am Hannover Airport in das Leben. Die Lebenshilfe Langenhagen und die UNICEF Hannover wurden Partner für Gutes. Aus der einmalig angedachten Veranstaltung wurde nach Begeisterungsstürmen und der Fortsetzungs-Empfehlung von Hannovers damaligen Imagepfleger Mike Gehrke ein neues Format für den Veranstaltungskalender von Hannover und Langenhagen. Es kam zu insgesamt zwölf Veranstaltungen dieser Reihe. Dem Aufruf des damals 23-jährigen Inhabers Chris Vogt folgten Stars wie Pierre Brice, Klaus-Jürgen Wussow, Sonja Kirchberger, Heinz Rudolf Kunze, Andrea Sawatzki, Sky du Mont und viele mehr.
Wenig später gelang es "Step by step" tatsächlich, auch die Workshops für Tänzer anzubieten. Doch schnell wurde auch daraus mehr. Die Freundschaft von Chris Vogt zu dem New Yorker Steptanz-Weltstar Tamangoh lockte ihn von der eigenen Broadway-Show nach Hannover. Inzwischen kommt er jährlich als Dozent. Außer ihm auch ein ehemaliger Gene Kelly-Partner aus Paris, eine Modernchoreografin aus den USA und Swingtanz-Dozenten aus Norwegen, Litauen, Südfrankreich, Israel und Ungarn. Die internationalen Veranstaltungen haben längst die Anerkennung als Fortbildungen. Mit dem Bruder und Schlagzeuger Andreas Vogt wurden die WorkShops schon auf Musikangebote erweitert.
Mit dem ehemaligen Schulkameraden und Hannovers Hof-Kabarettisten Matthias Brodowy, der inzwischen sogar ein Lied über "Step by step" schrieb, kam dann auch bald die Bühne dazu. Für die Anerkennung sorgten nicht zuletzt die Künstler, die hochbegeistert darauf spielten und schon oftmals wiederkehrten. Es waren keine geringeren, als Purple Schulz, Vince Ebert, Bodo Wartke, Gayle Tufts, Lars Reichow, Johannes Kirchberg, Hennes Bender und weitere. Sogar Stargäste wie Bill Ramsey und Big G von der Kultband Eruption sangen bereits bei "Step by step".
Das wird gefeiert, gleich zwei Mal: Im Winter mit einem großen Ball, doch auch schon jetzt, genau zum zwanzigsten Jahrestag der Eröffnung, mit einem Abend voller Poesie und Träume - mit Musik, Tanz und Märchenerzählungen für Erwachsene. Mitwirkende sind die Märchenerzählerin Sigrid Hordych und die Musiker Wolfgang Stute (Gitarre und Percussion) sowie Hajo Hoffmann (Geige, Mandoline, Ukulele).
Der Eintritt ist frei am Mittwoch, 17. Juni, ab 19.19 Uhr an der Melanchthonstraße 57 in Hannover-Vahrenwald. Einlass nur gegen vorherige Reservierung unter E-Mail tickets@stepbystep-hannover.de oder SMS an 0163 688 688 9.
Anstelle etwaiiger Jubiläums-Geschenke wird eine Hutspende für Künstler, GEMA und weitere Kosten erbeten.