"Ein starkes Element der Gesellschaft"

Ralf Dankenbring (links), Ortsbrandmeister Kaltenweide und Robert Ahrens, Ehren-Ortsbrandmeister und 70 Jahre Mitglied der Feuerwehr Kaltenweide. (Foto: D. Lange)

Jahresversammlung der Ortsfeuerwehr Kaltenweide

Kaltenweide (dl). Die Ortsfeuerwehr Kaltenweide hat derzeit 48 aktive Mitglieder, davon fünf Frauen - die Feuerwehr ist keine reine Männerdomäne mehr, aber das nur am Rande. Die Altersabteilung hat 16 Mitglieder, ebenso die Jugendabteilung und beachtliche 112 Fördermitglieder unterstützen die Feuerwehr sowohl finanziell als auch mit Know-how. Ein Einsatzschwerpunkt der Wehr in Kaltenweide, die als Stützpunktfeuerwehr ausgerüstet ist, bildet neben einem großen Wald- und Moorgebiet zweifellos der Autobahnabschnitt der A 352 bis Mellendorf. In diesem Zusammenhang verzeichnen die Einsatzstatistiken eine zunehmende Zahl der Einsätze bei Verkehrsunfällen. Ralf Dankenbring, der Ortsbrandmeister in Kaltenweide, stellt auch insgesamt gesehen eine steigende Zahl der Einsätze seiner Wehr fest. Noch vor wenigen Jahren seien es normalerweise um die 40 pro Jahr gewesen, so haben sie sich mittlerweile auf rund 50 Einsätze pro Jahr eingependelt, mit steigender Tendenz. Hinzu kommen die normalen Dienstabende sowie Sonderdienste auf Orts- als auch auf Stadtebene, nicht zu vergessen die ebenso zahlreichen wie notwendigen Fortbildungslehrgänge. Wohlgemerkt: wir sprechen hier von einem freiwilligen Ehrenamt, das für die meisten Feuerwehrleute durchaus mehr ist als ein Hobby, sondern eher eine Berufung und in diesem Umfang auch nur möglich durch die Unterstützung der Familie, der Arbeitgeber als auch von Seiten der Politik und der Verwaltung. Stadtbaurat Carsten Hettwer, als Vertreter des Bürgermeisters bei der Jahreshauptversammlung vor Ort, sicherte den Feuerwehren die notwendige Unterstützung seitens der Stadt zu und dankte den Feuerwehrleuten für ihren unermüdlichen Einsatz für das Gemeinwohl. „Wir brauchen Sie und wir wissen, was wir an Ihnen haben“. Auch für den 85-jährigen Robert Ahrens ist die Feuerwehr eine Berufung, der er mittlerweile 70 Jahre seines Lebens gewidmet hat. Ahrens kam mit 15 Jahren zur Feuerwehr, war von 1949 bis 1980 Ortsbrandmeister in Kaltenweide und wurde jetzt für seine langjährige Arbeit in der Feuerwehr geehrt.