Ein Streifzug durch die Stadtgeschichte

Hat alte ECHO-Exemplare aufgespürt Stefan Hecht. (Foto: O. Krebs)

Stefan Hecht stöbert interessiert in alten ECHO-Funden

Langenhagen (ok). Wahre der Schätze der Langenhagener Presselandschaft hat jetzt Stefan Hecht, neuer Geschäftsführer des traditionsreichen Fachgeschäftes „Zweirad Krüger“ an der Walsroder Straße gefunden. Denn genauso viel Tradition weist die Wochenzeitung Langenhagener ECHO auf, die die Bürger in der Flughafenstadt schon seit mehr als 70 Jahren begleitet und über die kleinen und großen Ereignisse in der Flughafenstadt berichtet. Stefan Hecht, der 1975 das Licht der Welt erblickt hat, konnte sich an einige Ereignisse aus den 90er-Jahren noch erinnern. Er hat aber auch Exemplare aus den 70er-Jahren gefunden, eine Zeit, die er nur vom Hörensagen kennt. Und da berichtete das ECHO zum Beispiel am 27. März 1970 auf der Titelseite über den Bau der neuen Pferderennbahn an der Theodor-Heuss-Straße sowie 21 neue Reihenhäuser am Reuterdamm. Im April und Mai 1970 wurde dann in zwei Ausgaben eine Fahrt ins niederländische Amstelveen thematisiert, bei der sich Kaufleute sowie Vertreter aus Rat und Verwaltung Anregung für das Langenhagener Geschäftszentrum holen wollten. 650 neue Wohnungen fürs Stadtzentrum standen in der Ausgabe vom 15. November 1973  im Fokus, und eine Woche später ging es um den Bau eines Altenheimes mit 145 Plätzen, das die Gönnerin Anna Schaumann mit einer Millionenspende finanzierte. Konkret sechs Millionen Euro wurden für das damals größte Hallenbad Niedersachsens an der Konrad-Adenauer-Straße investiert, wie das ECHO am 20. März 1970 berichtete. Ein Bau, der heute sicher ein Vielfaches kosten würde.