Ein torreiches Spiel

Salzgitter Icefighters beenden Siegesserie der United North Stars

Wedemark/Langenhagen. Das letzte Spiel des Jahres 2012 hatte es in sich. Die United North Stars mussten bei den CRE Salzgitter Icefighters antreten, gegen die das Hinspiel mit einem deutlichen 7:2 gewonnen wurde. In des Gegners Eishalle entwickelte sich aber eine ganz andere Partie, als viele der knapp 200 Zuschauer erwartet hatten. Die North Stars gingen zwar durch Eduard Salzer bereits in der sechsten Minute in Führung, doch glich Salzgitter im direkten Gegenzug 19 Sekunden später durch David Paulo zum 1:1 aus. Nils Blankschyn brachte das Heimteam zwischenzeitlich in Führung (12.), doch konnten diesmal die North Stars schnell ausgleichen, als David Jasieniak den Puck an seinem Bruder Artur, der im Icefighters-Tor stand, vorbei ins Netz beförderte (14.). Waldemar Lehmann brachte die North Stars wieder in Führung (15.), doch ein Doppelschlag von Salzgitters André Kiene (17., 20.) sorgte dafür, dass Salzgitter mit einer 4:3-Führung in die erste Drittelpause ging. Das torreiche erste Drittel zeigte, dass beide Teams mit offenem Visier spielten, aber hinten anfällig für Konter waren. North-Stars-Sportkoordinator Lenny Soccio nutzte die Drittelpause zum Torwartwechsel und brachte Julian Mai für Niko Westmann. Doch während Salzgitter im zweiten Abschnitt konterstark blieb, wirkten die North Stars, als würden sie kein Mittel gegen den Gegner finden und kamen kaum zu Torchancen. Die Icefighters nutzten ein Powerplay dazu, ihre Führung durch den zweiten Treffer von Christian Pelikan an diesem Abend (26.) auf 5:3 auszubauen, während die North Stars zunehmend verunsichert wirkten. Ein schwerer Abspielfehler der North Stars sorgte dafür, dass Nils Blankschyn an den Puck kam und einen Konter im Alleingang mit dem 6:3 abschloss (35.). Mit diesem Spielstand ging es in die zweite Drittelpause. Das erste Tor im letzten Drittel war von immenser Wichtigkeit. Ein 7:3 von Salzgitter hätte dazu führen können, dass die North Stars sich zu früh aufgaben, während ein früher Anschlusstreffer dafür sorgen würde, dass die Gäste wieder ins Spiel kamen. Es waren tatsächlich die North Stars, die besser aus der Kabine kamen. 23 Sekunden nach Drittelbeginn versenkte erneut David Jasieniak in Überzahl den Puck im Netz seines Bruders (41.). Eduard Salzer brachte die North Stars zwei Minuten später auf 6:5 heran (43.), was Salzgitter dazu veranlasste, eine Auszeit zu nehmen. Die Ansprache von Trainer Radek Vit schien Wirkung zu zeigen, denn Salzgitter konnte durch zwei Tore innerhalb von 28 Sekunden den Drei-Tore-Abstand wieder herstellen. Ron Friedrich markierte das 7:5 (44.), während Kapitän Alex Pflüger für das 8:5 verantwortlich war (45.). Der dritte Treffer von Eduard Salzer (53.) im Powerplay wurde vom ebenfalls dritten Treffer von Blankschyn egalisiert (55.) Das 9:7 von Thomas Pape zwei Minuten vor Schluss (58.) gab den North Stars noch einmal Hoffnung, so dass diesmal Lenny Soccio eine Auszeit und kurz darauf den Torwart zu Gunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis nahm. Als es allerdings Bully im eigenen Drittel gab, stellte er den Torhüter wieder zwischen die Pfosten, doch auch Mai konnte das 10:7 durch Maik Gatzka 57 Sekunden vor dem Ende der Partie nicht verhindern (60.). Bei diesem Spielstand blieb es dann auch und Salzgitter feierte den Sieg ausgiebig. Auf Seiten der North Stars wurde Stürmer David Jasieniak gefeiert, der seinen eigenen Fanclub mitgebracht hatte, der ihn das ganze Spiel über feierte.
Im neuen Jahr startet das Team mit einem Auswärtsspiel. Am Sonntag, 6. Januar, spielen die North Stars beim EHC Timmendorf 1b. Spielbeginn in Timmendorf ist um 18.30 Uhr. Das nächste Heimspiel im Lenny Soccio Ice & Event Center findet am Freitag, 11. Januar, um 20 Uhr gegen den REV Bremerhaven statt.