Ein vielversprechender Auftakt

Ein Prosit auf ein gutes Gelingen des 52. Schützenfestes (von links): Willi Minne, Friedhelm Fischer, Heiner Rust, Ulrike Jagau, Peter Patz und Michael Freiberg. Foto: K. Raap

52. gemeinsames Schützenfest läuft noch bis Montagabend

Langenhagen (kr). Mit schwungvoll interpretierten Titeln wie Fanfare Festive, Florentiner Marsch, Flieger- und Präsentiermarsch sowie einem Abba-Medley sorgte das Blasorchester der Stadt Langenhagen unter der Leitung von Kai Philipps im Rathaus-Innenhof für den musikalischen Auftakt des 52. gemeinsamen Schützenfest der Schützengesellschaft Langenhagen und der Schützenvereine Langenforth und Brink. Immer wieder ein besonderes Ereignis der Fahnenaufmarsch auf dem Balkon des Rathausinnenhofs. Das Musikcorps Langenforth geleitete die Vereine mit schwungvollen Melodien an die Bühne. Im offiziellen Programm begrüßte Oberschützenmeister Heiner Rust dann die angetretenen Schützen, die vielen Gäste, unter anderem Ehrenbürgerin Waltraud Krückeberg und den Landtagsabgeordneten Marco Brunotte, der ein wenig überraschend das Ratskettenschießen gewonnen hatte. Schützenmeister Michael Freiberg rief dann die Sieger der städtischen Schießen auf die Bühne, um sie gebührend auszuzeichnen. Die Ergebnisse der städtischen Schießen veröffentlichten das Langenhagener Echo bereits in der 16-seitgen Sonderbeilage „Schützen ECHO“. Bürgermeister Friedhelm Fischer richtete ein herzliches Dankeschön an die drei Vereine, „die es wieder einmal verstanden haben, mit enormen Engagement und viel Fantasie eine derart große Veranstaltung zu realisieren“. Auch der Festplatz, der sich zum fünften Mal auf dem Parkplatz südlich des City Centers befindet, habe sich bestens bewährt. Zuvor hatte Kreisoberschützenmeister Mathias Böttcher Langenhagens Bürgermeister Friedhelm Fischer , dessen Amtszeit Ende Oktober endet, als einen jederzeit verlässlichen Partner bezeichnet und die stets gute Zusammenarbeit mit dem Kreisverband gewürdigt. Sein besonderer Dank galt nicht nur dem Vorstand der Schützen-Gemeinschaft, sondern insbesondere den Schützenmitgliedern, „die im Hintergrund zum Gelingen der Großveranstaltung beigetragen habe“. Der traditionelle Fassanstich im Festzelt, den Bürgermeister Friedhelm Fischer zum achten und letzten Mal absolvierte, ging dann reibungslos über die Bühne. Mit den Vertretern der drei Vereine, Peter Patz, Michael Freiberg und Heiner Rust sowie seinen Vertretern Willi Minne und Ulrike Jagau kostete er dann das erste Glas. Für tolle Unterhaltung sorgte dann wie schon zuvor im Rathaus-Innenhof das Blasorchester der Stadt Langenhagen. Nach dem Haxenabend am Freitag mit der großartigen Partyband „Die Bayernstürmer“ geht es am heutigen Sonnabend weiter mit den Aktivitäten der Vereine, die ihre Majestäten abholen und gebührend feiern wollen. Um 19 Uhr melden sich die Vereine zurück im Zelt, wo ab 21 Uhr die ausgezeichnete Band Borderline den Ton angibt.
Am Sonntag findet ab 12 Uhr der beliebte Schützenschmaus mit diversen Ehrungen statt. Den musikalischen Beitrag liefert auch in diesem Jahr das sympathische Jugendblasorchester Lucka. Spezielle Auszeichnungen nimmt Kreisoberschützenmeister Mathias Böttcher vor. Um 14.30 Uhr beginnt im Rathausinnenhof der große Empfang der Gastvereine. Der Festumzug setzt sich um 15.30 Uhr in Bewegung. Die Marsch-Route: Konrad-Adenauer-Straße, Walsroder Straße, Kastanienallee, Ackerstraße, Straßburger Platz, Rathenaustraße, Im Hohen Felde, Rosenstraße, Imhoffstraße, Walsroder Straße, Walter-Raap-Weg, Festzelt. Ab 18 Uhr heißt es Discotime mit der „Partywelle“.
Am Montag ist von 14 bis 18 Uhr Kindertag mit ermäßigten Preisen angesagt. Die Vereine feiern nachmittags ihre besten Männer und Frauen und kommen gegen 18 Uhr zurück ins Festzelt. Ab 18.30 Uhr läuft wieder Musik vom Plattenteller. Um 23 Uhr endet das 52. gemeinsame Schützenfest.