Eine digitale Morgenrunde

Die Videokonferenz soll jetzt in Zeiten von Corona regelmäßig laufen.

Corona-Krise: Video-Konferenz im Kinderladen Engelbostel

Engelbostel. Morgenrunde als Video-Konferenz: Der Kinderladen in Engelbostel geht während der Corona-Krise neue Wege und nutzt die digitale Video-Technik für ein virtuelles Wiedersehen der Kindergarten-Kinder. Die Corona-Krise macht auch vor dem Kinderladen in Engelbostel nicht halt. Alle Kindergarten-Kinder werden derzeit zu Hause von ihren Eltern betreut. Vorstand Andreas Cohrs erläutert: „Mit unserem Erzieher-Team haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir den Kindern den Alltag auch ohne Kinderladen abwechslungsreicher gestalten können.“
Dazu hatten die Erzieher bereits einen Elternbrief mit vielen Spiel-Tipps und Vorschlägen zum Tagesablauf für die Corona-Zeit versendet. Andreas Cohrs: „Schon länger haben wir überlegt, die digitale Technik für uns zu nutzen – also haben wir mit unserer Erzieherin Jennifer Thiem ein Konzept entwickelt, den Morgenkreis digital zu veranstalten.“
Im Rahmen einer gemeinsamen Video-Konferenz gab es in dieser Woche erstmalig einen digitalen Morgenkreis mit Begrüßungslied, Vorlesen, Fingerspiel und Erzähl-Möglichkeit für die Kinder. „Ich habe so etwas noch nie gemacht,“ sagt Jennifer Thiem: „aber ich glaube, unser Angebot ist bei den Kindern sehr gut angekommen, alle haben super mitgesungen und toll zugehört.“ Fast alle Kinder der Gruppe hatten sich mit ihren Eltern in die Video-Konferenz eingewählt und freuten sich, ihre Freundinnen und Freunde online wiederzusehen. Andreas Cohrs, erster Vorsitzender: „Als Eltern-Initiative können wir solche außergewöhnliche Aktionen flexibel anbieten. Nach dem positiven Test und sehr guter Resonanz aus der Elternschaft, gehe ich davon aus, dass wir dieses Angebot ab sofort regelmäßig machen werden.“