"Eine extrem hohe Belastung"

Große Freude nach der Vereidigung: stellvertretender Stadtbrandmeister Siegmund Gonsior (von links), Ortsbrandmeisterin Engelbostel Ute Hiensch, Bürgermeister Friedhelm Fischer und Stadtbrandmeister Eric Zerra.Foto: C. Meyer

Ute Hiensch zur Ortsbrandmeisterin ernannt

Langenhagen (com). Jetzt wurde Ute Hiensch im Langenhagener Rathaus zur Ortsbrandmeisterin Engelbostels ernannt. Dieses Amt nimmt sie bereits seit dem 12. Februar 2010 kommissarisch wahr. Bevor die Feierlichkeiten losgehen konnten, mussten ihre Feuerwehrkollegen und –kolleginnen jedoch erst mal zu einem Einsatz am Silbersee ausrücken. „Hier sehen wir gerade live, wozu man die Feuerwehrmänner und –frauen braucht“, sagte Bürgermeister Friedhelm Fischer zu Beginn seiner Ansprache. Zudem verweist er auf den anstrengenden Job und die extrem hohe Belastung, auch für die Familien, denen die Feuerwehrkräfte stets ausgesetzt sind. Seiner eigenen Empfindung nach, werden die „Mitmenschen immer leichtfertiger im eigenen Umgang". Weiterhin dankte Fischer Ute Hiensch und allen anwesenden Feuerwehrmännern und –frauen für ihren tatkräftigen Einsatz und hob das Wichtigste hervor:„Kommen sie immer gesund wieder“. Im Anschluss wurde Ute Hiensch zur Ortsbrandmeisterin von Engelbostel vereidigt und bekam zu diesem feierlichen Anlass von Bürgermeister Friedhelm Fischer die Ernennungsurkunde ausgehändigt. Dieses Amt wird sie für insgesamt sechs Jahre ausführen, nach der kommissarischen Ernennung im letzten Jahr beträgt die Amtszeit noch viereinhalb Jahre bis Anfang 2016. Auch Stadtbrandmeister Eric Zerra lobte Hiensch, sie habe bereits eineinhalb Jahre bewiesen, dass sie die Ortsfeuerwehr Engelbostel vernünftig führen könne: „Die Dienstbeteiligung, die Ausbildung und die Kameradschaft in Engelbostel sind super." Zerra wünschte Hiensch weiterhin eine glückliche Hand und erinnerte sie daran, „wir helfen alle, wenn irgendwo Probleme sind.“ Der bisherige Ortsbrandmeister von Engelbostel, Rudolf Schweidler, übernahm das Amt acht Jahre lang ehrenamtlich in der Feuerwehr. Ute Hiensch wird die Aufgaben des Oberbrandmeisters zusammen mit ihrem Stellvertreter, Gruppenführer Gero Röber, nun für die kommenden knapp fünf Jahre ausführen und ihren 47 Kameradinnen und Kameraden als Führungsduo zur Seite stehen.