"Eine hohe Signalwirkung"

Grüne: Berliner Allee fahrradfreundlich gestalten

Langenhagen. Mit einem roten Fahrrad-Schutzstreifen auf der Nordseite der Fahrbahn soll die Berliner Allee in Godshorn fahrradfreundlich werden. „Wir wollen vor allem die Beschäftigten der dort ansässigen Firmen motivieren, mit dem Rad zur Arbeitsstelle zu fahren“, begründet der Fraktionsvorsitzende Dirk Musfeldt diesen Vorschlag der Gruppe Bündnis 90//Die Grünen -Die Unabhängigen im Rat der Stadt Langenhagen.
Bisher gibt es an der Berliner Allee zwischen Hannoverscher Straße und Magdeburger Straße nur einen Fußweg auf der Südseite, der von Radfahrenden in beide Fahrtrichtungen mitbenutzt werden darf. Dabei soll die Geschwindigkeit den Fußgängern angepasst werden. Nach demselben Konzept ist demnächst die Umgestaltung der Berliner Allee von der Magdeburger Straße bis zum Weißen Weg vorgesehen. Die Grünen halten das für sehr unattraktiv für den Radverkehr.
„Ein roter Schutzstreifen, 1,50 Meter breit, hat eine hohe Signalwirkung“, erläutert Musfeldt. „Darauf können die Radfahrenden sicher die Fahrbahn benutzen. Trotzdem können PKWs, LKWs und Busse den Streifen gelegentlich mitnutzen, zum Beispiel, wenn bei Gegenverkehr großer Fahrzeuge ausgewichen werden muss.“ Da keine baulichen Veränderungen erforderlich sind, seien die Kosten für den Fahrrad-Schutzstreifen niedrig. Auf der Südseite könnte der breite Fußweg von Radfahrenden weiterhin mitgenutzt werden – aber nur in Fahrtrichtung Osten.