Eine Institution geht von Bord

Bernd Lawrenz (links) leistete 40 Jahre Ehrenamt, 20 davon im MTV. Der Vereinsvorsitzende Hans-Hermann Roggendorf dankte dafür herzlich.
 
Die Vorstandsmitglieder (von links): Ewald Ernst, neuer Kassenwart, Regina Reimers-Schlichte, neue 1. stellvertretende Vorsitzende, Brigitte Laas, Kassenwartin, Hans-Hermann Roggendorf, Vorsitzender, Mathias Rieder, Sportwart, Hartmut Dietzsch, Pressewart, Lothar Zboron, stellvertretender Kassenwart.

Mitgliedsbeiträge beim MTV moderat angepasst

Engelbostel-Schulenburg. Vorstandswahlen und Anpassung der Vereinsbeiträge waren zwei wesentliche Punkte bei der Jahreshauptversammlung des MTV Engelbostel-Schulenburg. Die 2. Vorsitzende Margot Ulrich stellte sich nicht wieder zur Wahl. Ihre Nachfolge tritt nun Regina Reimers-Schlichte an, bereits bekannt durch intensive Jugendarbeit. Den Kassenwart Bernd Lawrenz löste Ewald Ernst ab. Zur Wahl standen weiterhin der Pressewart Hartmut Dietzsch und die Schriftführerin Brigitte Laas. Beide wurden wiedergewählt. Die noch offen Posten des 2. stellvertretenden Vorsitzenden und des Festausschusses konnten auch in diesem Jahr nicht besetzt werden und bleiben weiterhin offen. Die Verabschiedung des Kassenwartes Bernd Lawrenz war ein besonders emotionaler Moment. 40 Jahre Ehrenamtlichkeit zeichneten seinen Lebensweg aus, 20 davon im Schützenverein und 20 Jahre im MTV. Seine liebenswürdige und lustige Art war genauso beliebt und geachtet wie seine Fachkompetenz. Er war eine Institution im Verein. „Jetzt gönnen wir ihm den Ruhestand“, betonte Roggendorf in seiner Rede. Sein Engagement wurde mit Standing Ovations bedacht.
Weiterhin wurde der Beschluss gefasst, die Beiträge ab 2013 moderat zu erhöhen. „Auf eine familienfreundliche Struktur legen wir besonderen Wert und haben deshalb den monatlichen Beitrag wieder auf 24, Euro festgesetzt, unabhängig von der Anzahl der Kinder“, merkte Roggendorf an. Im Vergleich zu Nachbarvereinen liegt der MTV auch 2013 noch im unteren Drittel.
Ein positiver Bestandteil jeder Hauptversammlung sind die Ehrungen für langjährige Mitglieder (ab 25 Jahren Vereinszugehörigkeit ) und zum anderen die Sportler des Jahres. Als Mannschaft des Jahres 2011 fiel die Wahl auf die 1. Herren der Inline-Hockey Spieler, denn sie haben nach dem Abstieg im vorigen Jahr den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga geschafft. Diese tolle Leistung, wieder in der zweithöchsten Liga zu spielen, wurde mit großem Beifall bedacht.
Dass die Finanzen des Vereins wieder von den beiden Kassenwarten Bernd Lawrenz und Lothar Zboron topp verwaltet wurden, ließ der dargestellte Kassenbericht erkennen. Dies betonte auch der Kassenprüfer Michael Schmitz. Ein Buchungsdurchlauf von mehr als 7.000 Positionen ist stichprobenartig überprüft worden. Da das gesamte Buchungswerk übersichtlich, plausibel und stimmig ist, stellte Schmitz den Antrag auf Entlastung. Dem wurde einstimmig stattgegeben. Neben dem Rechenschaftsbericht über das vergangene Jahr erläuterte Roggendorf auch die Ziele und Maßnahmen, die sich der Verein für 2012 gesetzt hat. Die Vorhaben, ob baulich oder organisatorisch, sind wie immer sehr ehrgeizig. Für die jüngsten Mitglieder wird die Kooperationen mit Kindergarten, Kinderladen und Schule vorangetrieben. Für die Senioren soll eine Seniorenberatung in punkto Sport eingerichtet werden. Auch für die Vereinskommunikation stellte Pressewart Dietzsch ein neues und modernes System vor, in dem ein geschulter Personenkreis aktiv mitarbeiten kann. Ein wichtiges und sensibles Thema ist der Kinderschutz. Mit dieser Materie hat sich Margot Ulrich intensiv befasst und wird auch zukünftig an der Durchsetzung mitarbeiten. „Auch die sportlichen Aktivitäten sind ein Thema der Jahreshauptversammlung, denn schließlich sind wir nebenbei ja auch noch ein Sportverein“, stellte Sportwart Matthias Rieder in seinem Vortrag humorig fest. Er gab einen Überblick über die sportlichen Highlights der zwölf Abteilungen des Vereins.