Eine investition von etwa 6.000 Euro

Stadt gestaltet eine der Bushaltestellen Langenhagen-Rathaus um

Langenhagen. Die Stadt verbessert die Situation an der Bushaltestelle Langenhagen-Rathaus auf der südlichen Seite der Konrad-Adenauer-Straße. Dazu versetzt sie den überdachten Wartebereich. Dieser steht derzeit noch auf dem Gehweg. Darum müssen Fußgänger, um daran vorbeizugehen, auf den Radweg ausweichen. Warten viele Menschen an der Bushaltestelle, stehen diese mitunter auf dem Radweg, wodurch es zu weiteren Behinderungen kommen kann. Um die jetzige Situation zu entspannen und damit Fußgänger ihren Weg wieder in ganzer Breite nutzen können, versetzt die Stadt den Wartebereich auf die dahinter angrenzende Fläche. Auf dem öffentlichen Parkplatz an der Post wurden deshalb drei Stellplätze abgetrennt. Ein Teil der Fläche wurde neugepflastert. Außerdem wurden drei neue Fahrradbügel aufgestellt.
Die neue Wartehalle ist bestellt. Sie soll Anfang nächsten Jahres geliefert und dann am neuen Standort errichtet werden.
Etwa 6.000 Euro investiert die Stadt für diese Veränderung, auch wenn sie vorübergehend ist. Die Bushaltestelle wird barrierefrei umgebaut, sobald geklärt ist, wie die Stadt das angrenzende, sich in ihrem Eigentum befindende Grundstück weiterentwickelt wird.
Für die Bushaltestelle Langenhagen-Wasserwelt ist ebenfalls eine Wartehalle bestellt. Auch sie soll kommendes Jahr geliefert werden.