"Eine kulturelle Gemeinschaftsleistung"

„Semberija“ : Folklore aus Bosnien.Foto: D. Lange

Elftes Langenhagener Kulturfestival ist eröffnet

Langenhagen (dl). Alle zwei Jahre veranstaltet der Kulturring Langenhagen ein Festival, das als „eine kulturelle Gemeinschaftsleistung“ der im Kulturring organisierten Gruppen und Vereine auch diesmal wieder ein abwechslungsreiches Programm aus Theater, Musik, Tanz und Klamauk zu bieten hat. Gerda Negraßus, die langjährige Vorsitzende des Kulturrings und seit kurzem auch Trägerin des Bundesverdienstkreuzes, eröffnete im Rathaus gemeinsam mit Ulrike Jagau, der stellvertretenden Bürgermeisterin, das nunmehr elftes Kulturfestival seit 1994, dem Gründungsjahr des Kulturrings. Die Eröffnungsfeier begann im Rathaushof mit einem Auftritt der Musiker und Sängerinnen der Folkloregruppe Semberija aus Bijelijna, der Stadt in Bosnien, mit der Langenhagen seit geraumer Zeit eine intensive Städtefreundschaft unterhält. Die stellvertretende Bürgermeisterin hob in ihrer kurzen Ansprache die Arbeit des Kulturringes mit seinen ehrenamtlichen Mitgliedern hervor, insbesondere dessen Vorsitzende Gerda Negraßus, die, so Jagau, „sich unermüdlich für die kulturelle Gemeinschaft einsetzt“. „Wir wollen die Leute in Langenhagen neugierig machen und ihnen zeigen, was in dieser Stadt alles angeboten wird“ antwortete diese. Einen musikalischen Ausblick auf das, was die Besucher in der Festivalwoche erwartet, gaben anschließend die Harmony Brothers und der Brinker Chor. Der ursprünglich angekündigte Jugendchor Langenhagen hatte kurzfristig abgesagt. „Die Jugendlichen haben in den Ferien keine einzige Note zusammen gesungen“, berichtete Dietlinde Schenk, die Vorsitzende des Brinker Chors, „und so ganz ohne Proben gleich wieder vor das Publikum zu treten, dieses Risiko wollte der Chorleiter nicht eingehen“. Auch die Harmony Brothers hatten Personalsorgen. Ihr zweiter Tenor Florian Wegener musste erkältungsbedingt ebenfalls kurzfristig absagen. Wer sich, vielleicht auch nach dem Besuch einiger Veranstaltungen des Festivals, für den Kulturring interessiert und Mitglied werden will, noch dazu ein Faible hat für Musik, Theater und Kleinkunst und sich zudem dort einbringen und mitgestalten möchte, der ist im Kulturring immer gern gesehen.