Eine Plattform mit Leben füllen

Wollen das zarte Pflänzchen hegen und pflegen: Christine Söhlke und Martin Karsten. (Foto: O. Krebs)

Baustellen-Rundgang an der Walsroder Straße am Sonnabend, 11. Mai

Langenhagen (ok). Sanierungsgebiet Kernstadt Nord/Walsroder Straße – ein äußerst sperriger Begriff. „Alte Mitte“ klingt dagegen schon ansprechender. Die Kooperationsplattform, die unter anderem auch Händler und Eigentümer an der Walsroder Straße mit den Querverbindungen „Am Pferdemarkt“ und Bahnhofstraße zusammenbringen soll, wird jetzt nach und nach mit Leben gefüllt. Die einstige Flaniermeile der Flughafenstadt und ihre Nebenstraßen sind gerade im Umbruch, viel passiert an der Walsroder Straße. Als Nächstes ist die Sanierung des Bahnhofsvorplatzes an der Reihe, dann die Bahnhofstraße selbst. Einzelne Gebäude werden aufwändig saniert, unter anderem die Nummer 129, früher Schuhhaus Schenk. Darüber hinaus soll Ende des Jahres der neue Edeka-Markt stehen und neben der Commerzbank entsteht ein Ärztehaus. „Es tut sich also etwas“, freut sich Geschäftsstraßenmanager Martin Karsten. Für das Sanierungsgebiet gibt es einen Verfügungsfonds mit jährlich 10.000 Euro. Mit ihm sollen Projekte gefördert werden, die einen Beitrag zur Stärkung des Quartiers leisten. Und: „23 ortsbildprägende Gebäude sollen jetzt saniert werden“, sagt Christine Söhlke, Planerin für Stadtentwicklung in Langenhagen. Sie übernimmt zusammen mit Martin Karsten auch die konkrete Beratung bei der Modernisierungsförderung zur Unterstützung privater Haus- und Grundstückseigentümer. Die Antragsformulare und die Infoblätter der Stadt Langenhagen sind auf der Internetseite www.langenhagen.de unter der Rubrik „Sanierungsgebiete, Sanierungsgebiet Kernstadt Nord/Walsroder Straße“ einsehbar.
„Es sind alles zarte Pflänzchen, die entstehen“, sagt Martin Karsten. Die Frage, wohin die Reise geht, könne zu diesem Zeitpunkt noch nicht beantwortet werden. Die Walsroder Straße gebe mit ihrem Zentrum, ihren Alt-Industriebauten und ihren Gebäuden aus der Nachkriegszeit ein ziemlich heterogenes Bild ab, eine Identifikation werde gesucht. Weil die „Alte Mitte“ gerade in diesem Jahr in einem ganz neuen Gewand daherkommt, lädt das Geschäftsstraßenmanagement für Sonnabend, 11. Mai, zu einem Baustellen-Rundgang ein. Start ist um 12 Uhr an der Walsroder Straße 129. Dort wird zwischen 10 und 14 Uhr auch ein Infostand aufgebaut sein. Anschließend steht ab 14 Uhr ein Workshop im Gemeindehaus der Elisabeth-Kirche auf dem Programm. Thema: ein Farb- und Gestaltungskonzept für private Gebäude, das der Walsroder Straße ein einheitliches und gleichwohl individuelles „Gesicht“ geben soll. Es soll diesen baulichen Aufwertungsprozess begleiten. Jeder ist herzlich eingeladen, diese Entwicklung zu begleiten.