Eine Runde weiter im Rennen

Smart-City-Förderung für die Stadt Langenhagen

Langenhagen. Im Bewerbungsverfahren für Fördermittel aus dem „Modellprojekt Smart Cities: Stadtentwicklung und Digitalisierung“ des Bundeswirtschaftsministeriums und der KfW kann die Stadt Langenhagen jetzt auf professionelle Unterstützung zurückgreifen. Das Projekt fördert Smart City Vorhaben mit einem räumlichen oder sozialen Mehrwert.
Die eingereichte Interessensbekundung für das Projekt „Unterstützung und Beschleunigung des kommunalen Klimaschutzes durch Smart Cities“ vom Niedersächsischen Städtetag wurde angenommen. Als eine von neun niedersächsischen Kommunen stellt der Städtetag der Stadt Langenhagen in wöchentlichen Workshops erfahrene Berater zur Seite, um die Bewerbung zu konkretisieren und den Ideen zur Förderung zu verhelfen.
Im Fokus der Idee Langenhagens steht der Begriff Urban-Data-Hub: Es soll eine komplexe Daten-Plattform geschaffen werden, die Sensorik-Daten verarbeitet und ansprechend visualisiert. Die über das ganze Stadtgebiet verteilten Sensoren sollen Daten aus den Bereichen Verkehr, Emissionen, Umwelt und Energie sammeln und in Echtzeit übermitteln. „Unser Ziel ist eine smarte, digitale und dynamische Infrastruktur für Langenhagen“, erklärt Chief Digital Officer der Stadt René Glembotzky, und erläutert: „Die Daten-Plattform bildet die Grundlage, um Projekte in verschiedenen Bereichen durchzuführen und klimawirksame Veränderungen nicht nur zu messen, sondern bei Bedarf auch automatisierte Gegenmaßnahmen einleiten zu können.“
Ganz praktisch hieße das: Wenn die Verkehrs-Sensoren auf der Walsroder Straße einen Stau messen, könnten dynamische Verkehrslenkungseinrichtungen direkt eingreifen und dem Verkehr wieder zu Fließgeschwindigkeit verhelfen.
Bürgermeister Mirko Heuer hat dazu bereits viele Zukunftsvisionen: „Ein tolles Projekt für Langenhagen! Da unsere Datenplattform frei zur Verfügung gestellt werden soll, können Veränderung und Entwicklung der Stadt jederzeit mitverfolgt werden. Zur Ideen-Generierung für Projekte und Experimente werden wir unsere Einwohnerinnen und Einwohner frühzeitig einbinden. Jeder Ortsteil hat besondere Herausforderungen, die wir als Smart City Langenhagen nachhaltig meistern werden."
Bis Anfang März läuft das Vorprojekt des Städtetags, am 14. März endet die Abgabefrist für die Teilnahme am Förderprojekt des Bundes.