Eine süße Rauchentwicklung

Die Feuerwehrleute suchten im Objekt nach versteckten Personen. (Foto: S. Jüttner)

Feuerwehr Krähenwinkel probte den Ernstfall bei Bahlsen

Krähenwinkel. Kekse und andere Leckerein wohin das Auge schaut: Die Ortsfeuerwehr Krähenwinkel wurde am Sonnabendnachmittag zu einer besonders süßen Rauchentwicklung alarmiert. Mitarbeitende Personen des Bahlsen Outlet nahmen zuvor eine starke Rauchentwicklung aus dem Objekt wahr und alarmierten die Regionsleitstelle.
Vor Ort bestätigte Einsatzleiterin Katharina Warda die Lage. Ferner wurden ihr vier vermisste Personen genannt, die sich noch im Gebäude aufhalten sollten. Eine Person konnte sich auf ein Flachdach retten. Diese Person wurde umgehend über eine Steckleiter gerettet werden.
Parallel verschafften sich mehrere Atemschutztrupps Zugang zum Objekt. Warda ließ die Trupps mit unterschiedlichen Aufgaben vorgehen: Die einen zur Brandbekämpfung, die anderen zur Menschenrettung. Am Ende wurden alle Krümelmonster gefunden und ins Freie gebracht. Die Übung wurde nach einer Stunde beendet.
Die Ortsfeuerwehr Krähenwinkel organisiert in jedem Quartal eine so genannte Alarmübung. Diese dienen auch dazu, die Standradeinsatzregel zu evaluieren und Veränderungen am Vorgehen vorzunehmen. Charakteristisch für Alarmübung ist ihre geheime Ausarbeitung, sodass die Mitglieder der Einsatzabteilung erst am Einsatzort von einer Übungslage ausgehen können. Regelmäßig geht der Dank an die Unternehmen, die der Ortsfeuerwehr ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellen - in diesem Fall die Firma Bahlsen. Einerseits sind so die Räumlichkeiten für die Übenden immer andere, andererseits lernen die Einsatzkräfte die Objekte kennen. In einem Einsatzfall können sie so auf ihre Kenntnisse über das Objekt zurückgreifen.