"Eine wahre Herkulesaufgabe“

Wollen die IWK voranbringen: Gabriele Gallinat (von links), Jan Waldhecker, Dieter Treytnar, Marc-André Gödeke, Kimberley Spiegel, Volker Körlin und Jörg Riechers. (Foto: O. Krebs)

IWK feiert ihr Sommerfest in diesem Jahr am 11. Juli

Kaltenweide (ok). Die Interessengemeinschaft Weiherfeld/Kaltenweide (IWK) hat sich neu aufgestellt. Die Vorstandsarbeit teilen sich jetzt gleichberechtigt Jan Waldhecker, Dieter Treytnar und Rabea Lachkham; Beisitzer sind Kimberley Spiegel, Marc-André Gödeke und Jörg Riechers. Zu Kassenprüfern wählte die Versammlung Gabriele Gallinat und Völker Körlin. Alle 14 anwesenden Mitglieder – die IWK zählt insgesamt 36 – waren sich einig, dass es mit der IWK weitergehen soll. Nach einer Pause im vergangenen Jahr (das ECHO berichtete) wird es am 11. Juli kurz vor den Sommerferien auch wieder ein Sommerfest auf dem Kaltenweider Platz geben. Für Jan Waldhecker ist es vor allen Dingen wichtig, sich nicht unter Druck zu setzen und mit Spaß bei der Sache zu sein. Die IWK sei wichtig für den Ort. „Und ein wichtiges Netzwerk für die Gewerbetreibenden“, betonte sein Vorstandskollege Dieter Treytnar. Die Frage, die aber stelle, sei, wo die IWK in Zukunft hinwolle. Es gehe auch um Schlagwörter wie regionales Einkaufen, Kundenbindung, Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Und natürlich um Erfahrungsaustausch, möglicherweise auch nach Fachvorträgen oder eben bei Stammtischen. Kurzum: Die IWK, die sowohl Vereinen als auch Gewerbetreibenden offenstehe, bringe den Ort voran, sei wichtig. Jan Waldhecker: „Es ist wichtig, etwas zurückzugeben und muss Spaß machen.“ Die Planungen für das Sommerfest laufen, in diesem Jahr soll es einen Bandcontest geben, und auch das Blutspendemobil könnte auf den Kaltenweider Platz rollen. Feuerwehr, Schützenverein, TSV KK und Treckerclub präsentieren sich unter anderem. „Es ist wieder eine Herkulesaufgabe, die gestemmt werden muss“, sagte Volker Körlin mit Hochachtung. Eine Herkulesaufgabe, die auch Geld gekostet. Es wurde deshalb beschlossen, wieder den normalen Mitgliedsbeitrag von 100 Euro für Gewerbetreibende und 50 Euro für Vereine zu erheben.