Eine ziemlich nasse Taufe

Gottes Segen: Pastorin Dorothee Renner-Venz aus der Matthias-Claudius-Gemeinde am Taufstein an der Elisabethkirche.Foto: O. Krebs

97 Kinder beim großen Fest in kirchliche Gemeinschaft aufgenommen

Langenhagen (ok). Ohne Frage: Wasser gehört unbedingt zu einer Taufe, aber musste es gleich so viel sein? Es schüttete beim Gottesdienst zum großen Tauffest im Jahr der Taufe vor der Elisabethkirche wie aus Eimern, trotzdem sorgten Eltern, Täuflinge und Paten auf dem Platz vor dem Martinshaus für eine tolle Atmosphäre bei dieser "sehr intensiven" Taufe. Nach den einführenden Worten und Liedern verteilte Pastor Karl Ludwig Schmidt aus der Paulusgemeinde das Wasser an seine Kollegen aus den anderen sechs Langenhagener Kirchen. Die wiederum gaben "ihren" Kindern den Segen Gottes an verschiedenen Orten am Gemeindehaus oder im Stadtpark mit auf den Weg. 97 Täuflinge waren es insgesamt, darunter auch viele ältere Mädchen und Jungen, die trotz des Regens diese außergewöhnliche Feier genossen. Schade nur, dass wegen des schlechten und stürmischen Wetters das gemeinsame Kaffeetrinken im Anschluss an die Taufen buchstäblich ins Wasser fiel, in den jeweiligen Gemeindehäusern für die Kaffeetafel gedeckt wurde. So kam es, dass die Gäste in der Elisabethkirche exklusiv in den Genuss des Gospelkonzertes eines Chores kamen, dem Sängerinnen und Sänger der Eliza-Singers, von "Back to Church" aus Engelbostel und von "Voices of Joy" aus Krähenwinkel angehörten. Obendrein trat noch der Zirkus Hermine im Martinshaus auf.