Einen Umweg in Kauf genommen

Das Helferinnenteam: Marlis Fischer (von links), Gisela Hauers, Helga Spranger, Annette Schulz, Ingrid Brümmer, Brigitte Herrmann, Gerlinde Fiebig, Irmhild Schild und Martina Rust

DRK Langenhagen musste zum Blutspenden in die IGS ausweichen

Langenhagen (ok). Das DRK Langenhagen musste zum Blutspendetermin aus der Friedrich-Ebert-Schule in die IGS Langenhagen ausweichen. Die bange Frage, die sich den Verantwortlichen stellte: "Findet uns hier überhaupt noch jemand?"  Aber vielen haben den Umweg offensichtlich in Kauf genommen, und auch der Aufruf nach dringend benötigten Blutspenden schien gefruchtet zu haben.  Das Resultat: 94 Spender, darunter 14 Erstspender. Das Buffet war am Schluss fast leer und die Helferinnen müde, aber auch glücklich und dankbar.