Einfahrtverbot zu Hol- und Bringzeiten

Zu bestimmten Zeiten kann es vor der Schule durchaus zu brenzligen Situationen kommen. (Foto: S. Mossig)

Teilsperrung der Karl-Kellner-Straße an der Hermann-Löns-Schule

Langenhagen. Durch die Verlegung des Haupteinganges der Hermann-Löns Grundschule in die Karl-Kellner-Straße, ist es in den letzten Tagen durch haltende, parkende, wieder anfahrende und zum Teil rücksichtslos wendende Autos für die Schulkinder, zu oft schwer einschätzbaren und mitunter gefährliche Situationen gekommen.
Damit die Kinder die letzten Meter auf dem Weg zur Hermann-Löns-Grundschule und auch die ersten Meter auf dem Rückweg sicher zurücklegen und gefahrlos nutzen können, wird ab Dienstag, 22. September, die Einfahrt in die Karl-Kellner-Straße über die Niedersachsen-Straße für Autos, Lastwagen und motorisierte Zweiräder zu bestimmten Zeiten gesperrt.
An Schultagen ist die Karl-Kellner-Straße zwischen Niedersachsen-Straße und Martin-Luther-Straße von 7.30 bis 8.30 Uhr und von 11.45 bis 13.15 Uhr gesperrt.
Da das historische Gebäude der Hermann-Löns-Grundschule derzeit saniert wird, ist der eigentliche Haupteingang über den Schulhof an der Niedersachsen-Straße gesperrt. Die Schülerinnen und Schüler nutzen daher den Eingang über die Karl-Kellner-Straße.
Um die Situation für die Kinder rund um die Schule zu entschärfen, werden die Eltern gebeten, die Kinder, wenn möglich zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu bringen. Alternativ können Eltern ihre Kinder im Umkreis aussteigen lassen und diese die letzten Meter allein zur Schule gehen lassen. Dies würde helfen, die oftmals unübersichtliche Verkehrslage für alle Kinder zu entschärfen.
Für das Abholen der Kinder mit dem Auto empfiehlt es sich einen Treffpunkt im Umfeld zu verabreden, an dem ordnungsgemäß geparkt werden und das Kind, nach einem kurzen Fußweg, gefahrlos zusteigen kann.