Eingeklemmte mit Spineboard gerettet

Die Feuerwehr ging mit einem hydraulischen Rettungsgerät zu Werke. (Foto: F. Dankowsky)

Feuerwehr Kaltenweide mit 37 Einsatzkräften beim schweren Unfall

Kaltenweide. Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden die Feuerwehren Kaltenweide und Langenhagen am Freitagabend um 19.36 Uhr zur L 190 gerufen. Dort kollidierte der 31-jährige Fahrer eines VW Passats mit einem Peugeot Partner. Nach Meldung der Regionsleitstelle sollte eine Person in ihrem Fahrzeug eingeklemmt sein. Die Erkundung ergab eine eingeklemmte, aber ansprechbare Beifahrerin im VW Passat. Durch die Feuerwehr wurde in Absprache mit dem Notarzt eine Versorgungsöffnung auf der Beifahrerseite mit mit einem hydraulischem Rettungsgerät geschaffen. So wurde die Person mit einem Spineboard gerettet. Drei weitere Unfallbeteiligte verließen ihre Fahrzeuge eigenständig und wurden ebenfalls durch den Rettungsdienst versorgt. Durch die Feuerwehr wurden weiterhin die rettungsdienstlichen Maßnahmen unterstützt, die Einsatzstelle ausgeleuchtet und die Batterien abgeklemmt. Die L190 blieb während des Einsatzes komplett gesperrt. Unter der Einsatzleitung von Kaltenweides Ortsbrandmeister Uwe Glaser waren 37 Einsatzkräfte mit sieben Fahrzeugen sowie der Rettungsdienst und die Polizei vor Ort.