Einstimmung auf die Festtage

Draußen sorgten die Buden für die richtige Stimmung... (Foto: D. Lange)

Weihnachtsmarkt an Elisabethkirche

Langenhagen (dl). Auf eine der wichtigsten Zutaten für ein perfektes Weihnachtsmarktambiente, sprich: auf die kalten, weißen Flocken von oben, mussten die Besucher auch dieses Jahr wieder verzichten. Obwohl, eigentlich spielt das Wetter auch keine große Rolle, der Langenhagener an sich lässt sich von ein bisschen Regen sowieso nicht vom Besuch des Weihnachtsmarkts abbringen. Er(oder sie) würde auch was verpassen, denn das dreitägige Marktgeschehen hat traditionell viel zu bieten. Während der Kasperle seine immergleichen Geschichten auf der Bühne des Kasperletheaters erzählt und die Kinder gebannt die Aktionen der immergleichen Protagonisten dieser ältesten Krimiserie der Welt lautstark, mal ängstlich, mal begeistert verfolgen, lässt es sich im Martinshaus bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen vortrefflich in der Bücherstube stöbern. Außerdem gab es im Gemeindehaus wieder eine große Auswahl an weihnachtlichem Kunsthandwerk. Ein Angebot, dass sich draußen in dem kleinen Budendorf auf dem Vorplatz fortsetzte. Das Kinderkarussell war selbstverständlich auch wieder da und was ebenfalls nicht fehlen darf, ist das vielfältige, weihnachtliche Musikprogramm der verschiedensten Ensembles aus Langenhagen in der Kirche.
Zur Tradition des Weihnachtsmarkts am zweiten Adventswochenende gehören wie immer selbstverständlich auch Glühwein oder als Alternative alkoholfreier Apfelpunsch plus Schmalstulle am Stand der Elisabethkirche wie auch heiße Schokolade, leckere Waffeln, gebacken von den Jugendlichen der evangelischen Jugend, sowie Schmalzkuchen und Bratwurst. Alles da, nur kein Schnee.