Einwurfmeister und Dribbelstar

Die Mädchen an der Friedrich-Ebert-Schule haben sich einen ganzen Tag lang mit dem runden Leder beschäftigt.Foto: O. Krebs

"Tag des Mädchenfußballs" an der Friedrich-Ebert-Schule

Langenhagen (ok). Auf den Spuren von Birgit Prinz und Steffi Jones: Die Dritt- und Viertklässlerinnen der Friedrich-Ebert-Schule kickten jetzt am "Tag des Mädchenfußballs" kurz vor dem Start der Frauenfußball-WM in Deutschland um die Wette. Im Rahmen der DFB-Schul- und Vereinskampagne und mit Unterstützung des TSV KK, der neben dem Material auch Fabian Pigors als Schiedsrichter stellte, drehte sich alles um das runde Leder. 77 Mädchen nahmen an verschiedenen Aktionen teil, mussten Fragen rund um den Frauenfußball und die WM beantworten – zum Beispiel waren die Namen der Bundestrainerin und der deutschen Stammtorhüterin sowie die Anzahl der WM-Stadien gefragt. Silvia Neid, Nadine Angerer und neun: Die meisten der Schülerinnen kannten die Antworten, und wer sie nicht wusste – in der Schule hingen Zettel mit den Hinweisen. Andere praktische Übungen: Torjäger, bei der es um Zielsicherheit auf Matten ging; Dribbelstar, bei der Slalom angesagt war, Einwurfmeister und Kegelstar. Am Ende des Tages stand dann das Superspiel 4 b gegen 3 c; die beiden Mannschaften, die sich in ihren jeweiligen Turnieren durchgesetzt haben.
Wie sich der Mädchenfußball an der Friedrich-Ebert-Schule entwickeln wird, steht noch nicht fest. Aber auf jeden Fall läuft die Arbeitsgemeinschaft weiter. Auch an der Brinker Schule gibt es übrigens solch eine AG in Sachen Mädchenfußball, die jetzt das Fußball-Abzeichen erwarben. Die Zeiten haben sich eben glücklicherweise geändert, wenn man bedenkt, dass Frauenfußball in Deutschland bis 1970 verboten war.