Engelbosteler sammeln für ihre Orgel

Dachdeckermeister Andreas Fox (Mitte) überreicht einen symbolischen Scheck über 1000 Euro für die Engelbosteler Orgel an Pastor Rainer Müller-Jödicke (links) und Kirchenvorsteher Heiko Fienemann und ermutigt dazu, in seine selbstgebaute Orgelpfeife Spenden zu stecken.

Spendenrekord beim Weihnachtsmarkt

Engelbostel/Schulenburg. „Die Engelbosteler haben beim Weihnachtsmarkt rekordverdächtig viel Geld für unsere Orgel zusammengetragen“, freut sich Rainer Müller-Jödicke. Am Ersten Advent hatten Vereine, Verbände, die örtliche Grundschule und Kunsthandwerker gemeinsam mit der Kirchengemeinde zum Weihnachtsmarkt rund um die Martinskirche eingeladen.
„Als bei bestem Winterwetter nach drei Stunden der Glühwein komplett ausgetrunken war, war mir klar, dass wir ein rekordverdächtiges Ergebnis erzielen werden“, sagt Kirchenvorsteherin Jutta Köster. Als Organisatorin ist sie stolz auf das Gesamtergebnis in Höhe von 5317,67 Euro
„Das Geld wird der Orgel zu Gute kommen, die bald für 100.000 Euro ausgeputzt werden muss“, erläutert Heiko Fienemann, der sich im Kirchenvorstand um die Bauangelegenheiten kümmert. Die üblichen Zuschüsse eingerechnet müsse die Kirchengemeinde 60.000 Euro selbst aufbringen.
Ein Hingucker beim Weihnachtsmarkt war die Orgelpfeife, die Andreas Fox als örtlicher Dachdecker gebaut hat und in der nun Spenden gesammelt werden. „Die Handwerkskunst der Orgelbauer beeindruckt mich so sehr, dass ich gerne mithelfe, das Instrument aus dem 30-jährigen Krieg zu erhalten“, erläutert der Dachdeckermeister und brachte zudem einen Scheck über 1000 Euro vorbei.
Seine originelle Spendendose wird inzwischen auch im Ort herumgereicht. „Ein 90-Jähriger hatte sie bei seinem Geburtstag aufgestellt und darin um Spenden für die Orgel gebeten“, erzählt Müller-Jödicke und ist zuversichtlich, bald einen Orgelbauer beauftragen zu können. Denn die Gemeinde hatte im Advent zudem von einer Privatperson eine Großspende über 20.000 Euro für die Orgel erhalten.