Enkeltrick und Rheumadecke

Aufgehebelt in Sekunden: Sicherheit im Alltag ist ein wchtiges Thema für Senioren.Foto: C. Meyer

Abwechslungsreiches Programm beim fünften Seniorentag

Langenhagen (com). "Neue Wohnformen und verbindliche Nachbarschaften" – so der Schwerpunkt des fünften Seniorentages, der am Wochenende im Rathaus über die Bühne ging. Seniorinnen und Senioren aus Langenhagen und Umgebung amüsierten, informierten und tauschten sich aus. Ausgearbeitet haben das kompakte Programm in Teamarbeit Christine Ebers vom Seniorenbüro, Klaus Flügel, Rosemarie Bahrke, Christa Röder, Helmut Wiebusch und Herbert Könneke aus der Arbeitsgruppe des Seniorenbeirates. Der Bürgermeister bedankte sich zur Eröffnung beim Seniorenbeirat, der viel für die ältere Generation in Langenhagen anschiebe. In diesem Jahr fand der Seniorentag erstmals an einem Sonnabend und im Rathaus statt. „Dieser zentrale Veranstaltungsort passt gut zum Motto des Seniorentags `Leben und Wohnen im Alter„", sagte Fischer. Musikalisch untermalt wurde die Begrüßung vom Violin-Ensemble der Musikschule Langenhagen unter der Leitung von Irma Flötling. Im Anschluss folgten verschiedene Fachvorträge zu „Leben und Wohnen im Alter“. Nach einer kurzen Pause wurde der Bogen zwischen Jung und Alt geschlagen; der Schulchor der Grundschule Krähenwinkel unter der Leitung von Gabriela Kasten kam mit mehr als 50 sangesfreudigen Kindern und animierte das Publikum mit fröhlichen Liedern zum Mitmachen. Nach diesen stimmungsvollen Gesangseinlagen ging es mit einem Thema, dass vielen älteren Menschen Angst bereitet, nämlich die Sicherheit im Alltag und Schutz vor Straftaten, weiter. Referent Martin Domres von der Firma Günter Ernsthäuser Sicherheitstechnik zeigte dem erstaunten Publikum, wie man ein verschlossenes Fenster in Sekundenschnelle öffnen kann. Er gab Tipps, wie man sein eigenes Heim mit Tür- und Fenstersicherungen, Alarmanlagen und Tresoren am besten vor Einbrechern schützen kann. Zum Abschluss des Tages kam die Präventionspuppenbühne der Polizei mit einem Stück speziell für Seniorinnen und Senioren. Den Zuschauern wurden auf eindrucksvolle Weise ernste Themen wie Betrügereien, dubiose Haustürgeschäfte und der berüchtigte Enkeltrick spielerisch näher gebracht. So zeigten die Ordnungshüter, wie "Herr Koslowski" zu seiner Rheumadecke kam oder wie Walburga um 12.000 Euro von ihrer „angeblichen Enkelin“ erleichtert wurde.