Erfolg gegen U 23 der Roten

SC Langenhagen trotzt der Kälte und Hannover 96

Langenhagen (rt). Im Vorfeld hatte Trainer Hilger Wirtz große Bedenken, ob der Leistungsvergleich seiner Oberligaspieler gegen den Regionalligisten von Hannover 96 nicht zu früh kommt. Am Ende musste er einer engagierten Mannschaftsleistung Respekt zollen. „Ich bin mit dem Spiel sehr zufrieden“, zeigte er sich nach dem 3:2-Erfolg im Nachwuchsleistungszentrum an der Eilenriede
von seinen Akteuren begeistert. Trotz vieler Verletzte trat der SCL bei Minusgraden auf einem gut zu bespielenden Kunstrasen als eine kompakte Einheit auf. Vor 80 Zuschauern trafen der angeschlagene Michael Habryka, Neuzugang Christoph Rischker und Defensivakteur Christoph Heise. Symptomatisch war der Anblick der Auswechselbänke. Hier der SCL mit drei Ersatzspielern und einem Testspieler. Dort das komplette Aufgebot von Trainer Valérien Ismael, der im Laufe des Spiels gut 20 Spielern Einsatzzeiten gewähren konnte. Genutzt hat es trotz hoher Laufbereitschaft und technisch versierten Spiels nichts, da der SCL wie in der Vergangenheit schon so oft als leidenschaftliche kämpfende Mannschaft auftrat. Gestützt von einer guten Defensivleistung mit einem starken Alexander Dlugaiczyk im Tor setzte man gekonnte Nadelstiche. Nach dem 2:1-Erfolg gegen Ramlingen und des am selben Tag erspielten Hallenturniersiegs beim TSV Krähenwinkel/Kaltenweide zeigt die Leistungskurve des Fünftligisten klar nach oben. Nach den folgenden Testspielen gegen Arminia Hannover, Heeßeler SV und Bad Oyenhausen sollte sich die Startelf für das erste Punktspiel am 12. Februar gegen Holthausen-Biene herauskristallisiert haben.