Erlösende Kräfte geprüft

Kabarettist Floran Schroeder steht am 14. April auf der Mimuse-Bühne.

Kabarettist Florian Schroeder dreht auf

Langenhagen. Auf der Mimuse-Bühne im Theatersaal an der Rathenaustraße gastiert am Sonnabend, 14. April, um 20 Uhr der Kabarettist Florian Schroeder mit seinem neuen Programm "Ausnahmezustand - alles ist erlaubt". In Zeiten ansteigender Hysterie stellt der er die Fragen, auf die es wirklich ankommt: Wie kommt das Böse in die Welt? Und wie kriegen wir es da wieder raus? Wie nah Gut und Böse, Liebe und Hass, Freund und Feind beieinander liegen weiß jeder, der einmal morgens um sieben am Straßenverkehr teilgenommen hat. "Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft", sagt der Teufel Mephisto bei Goethe. Was würde er heute sagen, im permanenten Ausnahmezustand unserer Zeit? 
Alle wollen zu den Guten gehören! Aber kommen sie damit auch dorthin, wo sie hin wollen? Oder nur in den Himmel? Und wenn Gutmensch ein Schimpfwort ist, wollen sie dann nicht doch lieber böse sein? Nur: Die Bösen sprengen sich in die Luft, glauben an die Erlösung im Jenseits und produzieren zu viel CO2. Die Guten essen Eier von glücklichen Hühnern und tragen Uhren, die ihnen sagen, wie viele Schritte sie heute noch machen müssen. Sie wollen frei sein und sind doch Gefangene der Technik. So glauben die Guten fest an das iPhone 10s und die erlösende Kraft des Bio-Supermarkts. "Fundamentalismus meets Foodamentalismus", so der Slogan von Florian Schroeder, der mit seiner Mischung aus messerscharfer Beobachtungsgabe, philosophischer Substanz und hintergründigem Humor den Bogen von Kant bis Facebook spannt.
Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und in der ECHO-Geschäftsstelle im CCL.